Die Strände von Can Picafort “ohne Service” in diesem Sommer?

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Strände von Can Picafort und Son Bauló, die sich beide im Küstenbereich der Gemeinde Santa Margalida befinden, könnten in diesem Sommer ohne Liegestühle und Strandbars sowie ohne Wassersporteinrichtungen bleiben.

Dies wäre ein harter Schlag für die städtischen Konten, da die Nutzung der Strände etwa 600.000 Euro einbringt und das Rathaus diese Einnahmen bereits im Haushalt 2020 hatte.

Die Strände von Can Picafort "ohne Service" in diesem Sommer?

Die Auswirkungen der durch das Coronavirus COVID-19 verursachten Gesundheitskrise verunsichern eine Situation, die in diesem Jahr nicht so vielversprechend begann wie in anderen Jahreszeiten.

Der Stadtrat von Santa Margalida verfügt über eine Küstengenehmigung zur Nutzung dieser beiden Strände während der nächsten zwei Jahre durch die Verlängerung einer Konzession. Die Tatsache, dass die erforderlichen Investitionen nur zwei Sommer lang getätigt werden müssen, ist ein weiterer Faktor, der nach Ansicht des ersten Bürgermeisters möglicherweise das Interesse der Unternehmer entmutigt hat.

In Can Picafort, mit einer auf den Tourismus ausgerichteten Bevölkerung, betreffen die Folgen der Krise die Mehrheit der Einwohner und Unternehmen, die sogar erwägen, diese Saison nicht zu eröffnen und die Hilfe des ERTE in Anspruch zu nehmen.

Was die Terrassen betrifft, geht Torres davon aus, dass das Rathaus “die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen fordern wird, aber wir werden freizügig und tolerant sein müssen, solange sie weder den Verkehr noch die Fußgänger stören, ist es Zeit, Hand anzulegen”.