Die Touristen im Pilotprojekt werden die Ökosteuer zahlen müssen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die fast 11.000 Touristen, die in den nächsten 15 Tagen auf den Balearen ankommen werden, müssen für jeden Tag, den sie im Hotel verbringen, die Ökosteuer bezahlen, die zwischen zwei und vier Euro liegt.

Die Regierung versichert, dass die Steuer nach wie vor in Kraft ist, so dass Personen, die in Hotels übernachten, zahlen müssen. “Die Ökosteuer ist immer noch in Kraft und muss bezahlt werden”, sagt ein Sprecher der Exekutive.

AEinblendung

Da der im Pilotplan festgelegte Mindestaufenthalt fünf Nächte beträgt, werden Touristen für ihren Urlaub auf der Insel zwischen 10 und 20 Euro zusätzlich bezahlen, was sie (kumuliert) zwischen 600 und 1.000 Euro kostet.

Die Änderungen

Die Ökosteuer ist immer noch in Kraft, und das ist ein Problem, nicht für die Touristen, die ankommen, sondern für die Hoteliers, die sie nicht in Rechnung stellen, sondern über das Modulsystem bezahlen mussten. In den Monaten, in denen es keine Touristen in den Hotels gab, wurde die Ökosteuer nicht eingezogen, aber das System der Module funktioniert nach einer Schätzung, die auf der Erhebung des Vorjahres basiert.

Um dieses Missverhältnis zu vermeiden, nutzte die Regierung den Erlass über dringende wirtschaftliche Maßnahmen, um Änderungen am Modulsystem einzuführen, so dass eine Steuer, die in diesen Monaten nicht von den Touristen erhoben wurde, nicht gezahlt wird.

Die Regierung hat sich für diese Lösung entschieden, obwohl die Opposition und die Wirtschaft das Einfrieren der Ökosteuer gefordert haben. Alle Oppositionsparteien haben die Regierung im Parlament gebeten, die Steuer in diesem Jahr nicht zu erheben, weil sie glauben, dass sie die Ankunft von Touristen erschweren wird.

Weniger wettbewerbsfähig

Die Geschäftsleute verstehen, dass die Zahlung dieser Steuer auf den Inseln einen Verlust an Wettbewerbsfähigkeit für die Unterbringung auf den Inseln gegenüber anderen Reisezielen bedeutet, wo die Steuer nicht gezahlt wird. Jedenfalls scheint die Zahlung der Ökosteuer die deutschen Touristen, die die beiden in den ersten Öffnungstagen in Palma eröffneten Hotels gefüllt haben, vorerst nicht von dem Pilotplan abgehalten zu haben.

Die Regierung erwartete Einnahmen von mehr als 120 Millionen Euro aus der Ökosteuer, aber die endgültige Zahl wird viel niedriger sein als erwartet. Gleichzeitig legt derselbe Erlass über Dringlichkeitsmaßnahmen fest, dass die in diesem Jahr erhaltenen Gelder nicht in die Endrunde gelangen und zur Lösung von Problemen im Zusammenhang mit dem COVID-19 verwendet werden.

Das Pilotprojekt sieht keine Reziprozität im Reiseverkehr vor, so dass die Bewohner der Inseln nicht nach Deutschland reisen können. Deutschland wird die Grenzschließung im Prinzip bis zum 21. beibehalten, wenn der Alarmzustand endet und die Verbindungen mit dem übrigen Europa wieder geöffnet werden sollen, und zwar auch ohne Quarantäne.