Druck auf die Krankenhäuser auf Mallorca steigt weiter an

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der Druck in den Krankenhäusern der Inseln ist immer noch groß. Konkret gibt es 109 Patienten mit COVID-19 auf der Intensivstation (zwei mehr in den letzten 24 Stunden) und 349 auf den Stationen (15 mehr), nach den neuesten Informationen, die an diesem Sonntag (10.01.2021) vom Gesundheitsministerium bereitgestellt wurden.

Damit nähern sich die Inseln der Rekordzahl von Patienten mit Coronavirus auf der Intensivstation, die am 6. April aufgestellt wurde, als 115 kritische Patienten registriert wurden. Auf der Station sind die Zahlen weit vom Höchststand entfernt, denn am 4. April befanden sich 592 Patienten mit COVID-19 auf der Station.

AEinblendung

Besonders kompliziert ist die Situation auf Mallorca, wo sich fast 100 Patienten auf den Intensivstationen befinden. Konkret gibt es 97 kritische Patienten mit Coronavirus (einer mehr in den letzten 24 Stunden), was ein weiterer trauriger Rekord seit Beginn der Gesundheitskrise ist. Es befinden sich 315 Patienten auf der Station (zehn mehr) und die Primärversorgung betreut 7.905 infizierte Patienten (zehn mehr). In den letzten 24 Stunden wurden 344 positive Befunde festgestellt.

Auf den Balearen sind in den letzten 24 Stunden 511 Patienten infiziert worden. Glücklicherweise sind keine neuen Todesfälle gemeldet worden. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind 489 Bürger der Inseln gestorben und 40.825 infiziert worden.

Die Positivrate beträgt 10,15 %; von den 5.034 durchgeführten Tests waren 511 positiv (57 weniger als am Vortag).

In den Pflegeheimen gibt es 108 infizierte Bewohner, von denen sich 94 im Krankenhaus befinden. Seit Beginn der Pandemie hat das Coronavirus 221 Menschen das Leben gekostet. Darüber hinaus sind 80 Fachleute infiziert.

Bei den Angehörigen der Gesundheitsberufe sind derzeit 453 von COVID-19 betroffen. Von diesen sind 216 positiv und der Rest ist isoliert, weil er engen Kontakt mit einem Positiven hat.