Durchschnittliche Stromrechnung um 14,2% im Januar gesunken

Die durchschnittliche Stromrechnung im Januar 2018 sank um 14,2% im Vergleich zum Vorjahresmonat, das sind rund 11,50 Euro weniger als im ersten Monat 2017, so die Daten der Comisión Nacional de los Mercados y la Competencia (CNMC).

Insbesondere die durchschnittliche Rechnung in diesem Monat belief sich auf 69,68 Euro, verglichen mit 81,22 Euro im Januar letzten Jahres. Davon entfallen 39,91 Euro auf den Verbrauch, 2,80 Euro auf die Stromsteuer und 12,09 Euro auf die Mehrwertsteuer.

Im Vergleich zum letzten Dezember verzeichnete die Stromrechnung im Januar einen Rückgang von 5,2%, wodurch eine Serie von vier Monaten nach oben unterbrochen wurde und ein Rückgang um fast 4 Euro zu verzeichnen war.

Diese Stromrechnung entspricht einem Durchschnittsverbraucher, wie er vom Energieministerium in seinen Berechnungen verwendet wird, mit einer vertraglich vereinbarten Leistung von 4,4 Kilowatt (kW) und einem Jahresbedarf von 3.900 Kilowattstunden (kWh), typisch für eine Familie mit zwei Kindern.

Diesen Beitrag / Angebot bewerten
DeutschEspañolEnglish
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.