Ein bevorstehendes Gesetzesdekret wird es Hotels erlauben, ihre Fläche um bis zu 15% zu vergrößern

Lesedauer des Artikels: 5 Minuten -

Die Ausnahmesituation, die den Tourismus, den Wirtschaftsmotor der Balearen, gelähmt hat, motiviert die Regierung des Paktes, die Arbeiten im Allgemeinen und im Hotelbereich im Besonderen zu beschleunigen, um den Bausektor als wichtigen Sektor zu “fördern”.

Francina Armengol wird demnächst ein “Gesetzesdekret über dringende und außerordentliche Maßnahmen zur Verwaltungsvereinfachung” verabschieden, das die bürokratische Komplexität bei gleichzeitiger Kontrolle beseitigt.

AEinblendung

Unter den Maßnahmen, auf deren “unverzügliche Anwendung” die Regierung drängt, hebt die in Artikel 7 enthaltene Maßnahme hervor: “Anreize für die Verbesserung der touristischen Einrichtungen”, die auf deren “Modernisierung” abzielt. Alle diesbezüglichen Anträge, die vor dem 31. Dezember 2021 eingereicht werden, “sind ausnahmsweise von der Einhaltung der Parameter der Raumplanung, der Stadtplanung und des Tourismus, die ihre Umsetzung verhindern würden, ausgeschlossen”. Das Projekt benötigt nur einen Bericht, um die kommunale Genehmigung zu erhalten oder “eine verantwortliche Erklärung abzugeben”.

Das Tourismusministerium hat maximal drei Monate Zeit, um zu bestätigen, dass die zu reformierende Einrichtung rechtmäßig ist und den erforderlichen Vorschriften entspricht. Der Entwurf des Gesetzesdekrets, über den seit Tagen zwischen Podemos, Més und der PSIB-PSOE verhandelt wird, sieht vor, dass die Modernisierung von Hotels “auch dann durchgeführt werden kann, wenn sie eine relative Zunahme der bebauten Fläche bzw. der Belegung bedeutet, die 15% der legal errichteten oder derzeit erlaubten nicht überschreiten darf (…)“. Das Dekret betont, dass diese Arbeiten “unter keinen Umständen eine Erhöhung der Zahl der Plätze in der Unterkunft zur Folge haben dürfen”.

Eine weitere auffallende Maßnahme ist, dass im kommenden Sommer “alle Arbeiten” in touristischen Gebieten “von den in regionalen, insularen oder kommunalen Vorschriften geltenden Sommerzeitbeschränkungen ausgenommen werden”. Das heißt, die Suspendierung wird nicht angewendet, um Lärm in der Nachbarschaft zu vermeiden.

Das Gesetzesdekret über Dringlichkeitsmaßnahmen zur Vereinfachung und wirtschaftlichen Wiederbelebung zielt darauf ab, “den Bausektor zu stärken”, heißt es in der Präambel. Sie besteht aus etwa vierzig Artikeln und verleiht der “Erklärung, die für bestimmte Arbeiten und Einrichtungen auf städtischem Grund und Boden verantwortlich ist”, ein bedeutendes Gewicht. Dabei handelt es sich um eine “Ausnahmeregelung”, bei der sich die Projektträger vor den jeweiligen Stadträten verpflichten, dafür zu sorgen, dass die Projekte, für die sie eine Genehmigung beantragen, den städtischen Stadtentwicklungsvorschriften entsprechen. Sie gilt für diese Anträge bis zum 31. Dezember nächsten Jahres.

Ökosteuer für Covid-19

In einem anderen Punkt sieht das Gesetzesdekret vor, dass die durch die so genannte Ökosteuer eingenommenen Gelder – die bei Abwesenheit von Touristen deutlich sinken werden – zur Bekämpfung von Covid-19 verwendet werden können. Außerdem Sozialschutzmaßnahmen, darunter eine Leistung für Angehörige, die durch die Schließung von Tagesstätten geschädigt wurden, mit Beträgen zwischen 143 und 290 Euro.

Ein weiterer Punkt besagt, dass die Sommerferienzeit für Regierungsbeamte begrenzt werden kann und nun vom 1. Juni bis zum 30. September dauert. Der Text stellt klar, dass bei einem Wiederaufflammen der Pandemie, die “die Anwesenheit von Personal auf bestimmten Posten erforderlich macht”, dieses gezwungen sein kann, zwischen dem 1. Juli und dem 31. August Urlaub zu nehmen.

Verbesserung der Konstruktion

Das Gesetzesdekret sieht eine Reihe von Maßnahmen zur Beschleunigung der Verwaltungsverfahren und zur “Stärkung des Bausektors” vor. Die Regierung will vor allem die Einrichtungen für Touristenunterkünfte modernisieren und lässt sie zu diesem Zweck um bis zu 15% wachsen.

Die Verantwortungserklärung wird stärker

Im Interesse der bürokratischen Rationalisierung wird in vielen Fällen eine verantwortungsbewusste Erklärung des Entwicklers ausreichen, um neben anderen Aktivitäten die Genehmigung für ein Reformprojekt zu beantragen. Gemeinderäte müssen bei der Bearbeitung von Lizenzen sorgfältig vorgehen.

Einrichtungen für die Anstellung von Praktikanten

Eine weitere Befugnis, die der Regierung durch das Gesetzesdekret eingeräumt wird, besteht darin, ihr zu gestatten, Interimspersonal einzustellen, ohne die üblichen Verfahren einzuhalten. Ziel ist es, mehr Personal für die Arbeitsverwaltung (zur Bearbeitung von ERTES) und die Leistungen bei Pflegebedürftigkeit bereitzustellen.

Inspektoren für jede Tätigkeit

Das Gesetzesdekret sieht auch die Möglichkeit vor, dass jeder Inspektor im Dienst der Autonomen Gemeinschaft Inspektionsarbeiten in jedem Bereich durchführen kann, auch wenn es sich nicht um seinen eigenen handelt. Ebenso kann die Urlaubszeit für einige Beamte begrenzt sein.

Leistungen für Angehörige

Aufgrund der Schließung der Tagesstätten mussten sich viele Familien um ihre abhängigen Verwandten kümmern. Die Regierung will ihnen eine zusätzliche Leistung bieten, die zwischen 143 und 290 Euro liegen kann. Andere Beihilfen und Subventionen werden ebenfalls beschleunigt.