Ein (Wahl)Mallorquiner erobert die Weltmeere

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Hochsee-Segelprofi und gebürtige Schweizer Beat Fankhauser, aufgewachsen in den Tiroler Bergen bei Wörgl (Austria) lebt und segelt seit Jahren auf Mallorca. Viele kennen Beat als den “Mann aus den Bergen“. Bei verschiedenen TV Sendern und Medien hat er sich bereits mit seinen Abenteuern präsentiert.

Beat segelt seit seinem 8. Lebensjahr und war in den letzten Jahren rund 40 – 45 Wochen pro Jahr auf See. Weltweit hat er schon sämtliche Regatten und Törns in den unterschiedlichsten Revieren bestritten. Auch als Testpilot (Skipper) hat er für verschiedensten Hersteller, deren neue Produkte wie Rennsegel und Boote, auf Seetauglichkeit geprüft.

Warum er sich letztlich für ein Leben auf Mallorca entschied, hat er schnell beantwortet: „Ich liebe diese Mallorquiner, mit ihrer offenherzigen und hilfsbereiten Art. Es erinnert mich sehr an meine Heimat Tirol”. Außerdem fand Beat segeltechnisch hier eine Herausforderung, besonders auch im Winter. So unscheinbar das Meer auch teilweise erscheint, so schnell kann es unberechenbar und gefährlich werden. Beat war allein im Jahr 2016 ganze 50 Wochen auf See, dabei hat er über 10.000 Seemeilen zurückgelegt und war ca. 6000 Stunden an Bord.

“Mountain Man” so wird er von der Elite im Segelsport der IMOCA – Ocean Masters World Championship genannt, bricht sein Schweigen!! Eigentlich wollte er die Katze noch nicht aus den Sack lassen, denn niemand kennt ihn so richtig und wenige können ihn in den sportlichen Kontext zuordnen. „Das ist im Moment ganz gut so”, meint der Skipper augenzwinkernd. Denn er bereitet sich still und heimlich auf Mallorca, für die nächsten Rennen der IMOCA vor.

Es wird Zeit, seine langjährigen Erfahrungen die er auf den unterschiedlichsten Meeren und Kaps gesammelt hat, in die Tat umzusetzen. Diese Hochseerennen verlangen dem Skipper alles ab. Solche Non-Stopp Regatten um die Welt, sind wie ein Schachspiel sagt Beat: „Die Ozeane sind die Felder und du musst weit vorausplanen, um mit den richtigen Zügen zu gewinnen!“ Bei den Bedingungen auf den Ozeanen, ist das wie ein “Ritt auf einer Rasierklinge”. Man braucht Mut, Einsatzbereitschaft, Können und ein wenig Irrsinn, all das hat Beat Fankhauser „Der Mann aus den Bergen“. Bei 40 Knoten Wind mit dem großen Gennaker und Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 35 Knoten gilt, wer zuerst den Fuß vom Gas nimmt, der verliert Meilen.

Sicherlich sind solche Hochseeregatten eine Gratwanderung. Beat Fankhauser wird 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und das fast vier Monate lang, den Elementen ausgesetzt sein. Er muss Non-Stopp ohne fremde Hilfe, an den berühmten Kaps vorbei und dabei immer 100% konzentriert seine Leistung bringen. Nicht umsonst werden diese modernen Seehelden von Millionen Menschen bewundert.

In dieser Klasse segelt man die schnellsten Monohulls (Einrumpf-Boote) der Welt, die hauptsächlich Einhand oder mit Co-Skipper um den Globus und auf Transatlantikrouten gesteuert werden. Peter Bayer, der ehemalige Manager Direktor des Open Sports Management / IMOCA, freut sich ganz besonders einen Landsmann in seiner ehemaligen Segel-Sport-Welt zu begrüßen. Auch Alex Thomson (Hugo Boss) war begeistert, als er von dem „Mountain Man“ hörte.

Die Königsklasse der Open 60 ruft!

> Alle Infos auf der Website > http://extremesailingteam.com