Eine der Firmen, die sich um die Übernahme von Majórica bewerben, kündigt eine Investition von 12 Millionen Euro an

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Das französische Unternehmen Marcel Robbez Masson (MRM) kündigt eine Investition von 12 Millionen in Majórica auf Mallorca an, falls der Richter sein Angebot für das Unternehmen annimmt. In einer Erklärung kündigt das Unternehmen an, dass es die Produktion von derzeit 5 Millionen Perlen pro Jahr auf zehn oder sogar zwanzig Millionen verdoppeln wird. Außerdem wird eine Erweiterung der Marke mit der Schaffung einer High-End-Kollektion in Gold und Diamant angekündigt.

AEinblendung

MRM Group ist eine französische Familiengruppe, die 1962 gegründet wurde. Heute ist es einer der führenden Hersteller von kostbarem Schmuck in Europa, in dessen Produktionsstätten jährlich mehr als 3 Millionen Stücke hergestellt werden. Das Unternehmen kündigt an, zwei neue Niederlassungen auf der Insel zu eröffnen, ähnlich der in Porto Cristo, die hundert neue Arbeitsplätze schaffen werden.

MRM setzt sich dafür ein, den Fortbestand der Produktionsstätte in Manacor, der Marke und ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. In Bezug auf die Arbeitnehmer versichert die MRM-Gruppe in ihrem Kaufangebot, dass sie eine “seriöse und verantwortungsvolle” Analyse durchgeführt hat, die auf den industriellen Kenntnissen der MRM-Gruppe beruht “und nicht auf taktischen Absichten, die in den Konkursprozess, in dem wir uns befinden, eingebettet sind und die bei einigen der vorgelegten Angebote dazu führen könnten, in kurzer Zeit einen Personalabbau durchzuführen”.

“Wir gehen davon aus, dass das Projekt der MRM-Gruppe für Majorica es ermöglicht, nach Beendigung der Pandemie wieder neue Verkaufsstellen zu eröffnen, die Produktion durch die zu tätigenden Investitionen zu erweitern und eine Politik der Neueinstellung von Mitarbeitern durchzuführen”, heißt es in der Erklärung. Schließlich kündigt das Unternehmen die sofortige Wiedereröffnung der Fabrik an, wenn es den Zuschlag erhält.