Einhundert Soldaten der UME werden das Gesundheitswesen bei der Fallverfolgung unterstützen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Einhundert Mitglieder der Unidad Militar de Emergencias (MEU) werden Salud bei der Verfolgung und Weiterverfolgung von Kontakten unterstützen. Dies wurde bei dem ersten Vorbereitungstreffen gestern Morgen 02.09.2020) zwischen dem Generaldirektor des Gesundheitsdienstes, Juli Fuster, und dem Oberstleutnant der Militärischen Notstandseinheit (UME) für die Balearen, Olaf Clavería, vereinbart.

Die Teilnehmer kamen überein, dass die Verteidigung den Balearen einhundert Truppen zur Verfügung stellen wird und dass diese in den nächsten zwei Wochen in die Nachverfolgungsaufgaben einbezogen werden könnten.

AEinblendung

Nächste Woche werden technische Sitzungen abgehalten, um verschiedene Aspekte, wie z.B. den Standort der Truppen, festzulegen. In dieser Hinsicht muss noch festgelegt werden, ob die militärischen Fährtensucher von den Balearen aus arbeiten werden oder ob sie Unterstützungsaufgaben vom Festland aus übernehmen werden.

Der Gesundheitsdienst möchte den Vertretern der UME für ihre Bereitschaft und ihren Geist der Zusammenarbeit danken. Wenn diese Truppen eingesetzt werden, werden die Balearen über 340 Tracer verfügen (die derzeitigen 240 plus die 100 aus der UME), die die Aufgabe haben, Fälle zu verfolgen und zu überwachen. Dies entspricht einem Verhältnis von einem Tracer pro 3.500 Einwohner, eine sehr positive Zahl, wenn man bedenkt, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Tracer pro 5.000 Einwohner empfiehlt. Diese Aufstockung der Ressourcen wird es ermöglichen, die Suche nach positiven Fällen fortzusetzen, die Prävention zu verstärken und zu versuchen, einen Anstieg der Zahl der COVID-19-Infektionen zu vermeiden.