Einlieferungen auf Intensivstationen auf höchstem Stand

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Einlieferungen von kritisch kranken Patienten mit COVID-19 auf die Intensivstation haben auf den Balearen wieder zugenommen und haben den höchsten Stand bislang erreicht. Konkret handelt es sich um 115 kritisch kranke Patienten – zwei mehr in den letzten 24 Stunden, genauso viele wie am 6. April.

Auf Malloca befinden sich immer noch 101 Personen auf der Intensivstation, genauso viele wie an diesem Dienstag (12.01.2021). Auf Menorca sind es fünf und auf Ibiza neun, so die neuesten Informationen des Gesundheitsministeriums von diesem Mittwoch.

AEinblendung

Die Einlieferungen auf den Stationen der Krankenhäuser auf den Balearen sind zurückgegangen, es sind genau 361, also zehn weniger als an diesem Dienstag. Die Situation auf den Stationen ist nicht so besorgniserregend, da sie weit von den 592 am 4. April verzeichneten Werten entfernt ist. Darüber hinaus gab es 41 Entlassungen aus dem Krankenhaus und 502 Entlassungen aus der Primärversorgung.

Auf den Balearen gab es in den letzten 24 Stunden fünf Todesfälle und 674 positive Fälle von Coronavirus. Darüber hinaus wurden drei Todesfälle in Pflegeheimen gemeldet, die in den kommenden Tagen dem Gesundheitsministerium gemeldet werden, das einen anderen Validierungsprozess durchläuft. Seit Beginn der Gesundheitskrise sind auf den Inseln 503 Menschen an COVID-19 gestorben und 42.580 haben sich infiziert.

Die Positivitätsrate beträgt 14,87 %. In den letzten 24 Stunden wurden 4.532 diagnostische Tests durchgeführt, von denen 674 positiv waren; 34 mehr als am Vortag.

In den Pflegeheimen gibt es 113 infizierte Benutzer, von denen 97 im Krankenhaus sind. Seit Beginn der Pandemie sind 225 Bewohner gestorben, drei davon in den letzten 24 Stunden.

Was die Angehörigen der Gesundheitsberufe betrifft, so sind insgesamt 479 hospitalisiert, von denen 223 positiv sind; der Rest ist aufgrund von engem Kontakt isoliert.

Beitrag aktualisiert am 13.01.2021 | 16:47