Emaya erlaubt Hoteliers in Palma, die Zahlung für Wasser aufzuschieben

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Emaya hat mit den Hoteliers von Palma und der Playa de Palma auf Mallorca eine Vereinbarung getroffen, nach der die Geschäftsleute, die dies beantragen, die Zahlungen für die Wasser- und Abfallsammlung aufschieben können.

Bislang hat das städtische Unternehmen 130 diesbezügliche Anfragen erhalten. Dies entspricht einem Zahlungsaufschub von 1.200.000 Euro.

Lesetipp:  Übermässiger Trinkwasserverbrauch wird nicht "bestraft"
Emaya erlaubt Hoteliers in Palma, die Zahlung für Wasser aufzuschieben
Emaya erlaubt Hoteliers in Palma, die Zahlung für Wasser aufzuschieben

Um dieses Verfahren, das telematisch durchgeführt wird, nutzen zu können, müssen die interessierten Parteien Emaya bitten, jede ausgestellte Rechnung aufzuschieben, um die Geltendmachung von Forderungen zu vermeiden.

Sobald die Änderung der Frist genehmigt worden ist, was möglich sein wird, wenn für jede Rechnung ein Schuldanerkenntnis unterzeichnet wird, besteht die allgemeine Option darin, dass jede Zahlung für einen Zeitraum von einem Jahr aufgeschoben wird. So können Rechnungen, die im August dieses Jahres ausgestellt wurden, im September des nächsten Jahres bezahlt werden.

Das kommunale Unternehmen hat festgelegt, dass die Frist für die Bezahlung der Rechnungen auf 2022 verschoben werden kann, wenn die Hoteleinheit im Jahr 2020 einen Umsatz von weniger als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt hat oder wenn die getätigten Investitionen mindestens 50 Prozent des Umsatzes im Jahr 2019 ausmachen.

Die von Emaya getroffene Maßnahme ist, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt, eine Folge der wirtschaftlichen Situation, die sich aus der COVID 19-Pandemie ergibt.