Endesa erhält Photovoltaik Zuschlag – Solarstrom für die Balearen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Madrid – Der Energieversorger Endesa hat über die Enel Green Power España den Zuschlag zum Bau von Solaranlagen für die Balearen erhalten. Rund 60 Millionen Euro werden in Photovoltaik-Projekte investiert.

Enel Green Power España ist die spanische Ökostrom-Division des Energieversorgers Endesa. Der Zuschlag zur Errichtung von Photovoltaik-Anlagen wurde im Rahmen der Auktion für Investitionsbeihilfen erteilt.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Finanzierung aus dem Europäischen Fonds für regional Entwicklung

Die Vergabe von 72,4 MW im Rahmen der Solarstrom-Auktion wird durch Zuweisung von Investitionsbeihilfen des Ministeriums für den ökologischen Übergang und des Instituts für Energiediversifizierung und -einsparung (IDAE) in Zusammenarbeit mit der Regierung der Balearen ermöglicht, die aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert werden. Mit den neuen PV-Projekten können rund 114 GWh pro Jahr erzeugt und die jährliche Emission von rund 75.000 Tonnen CO2 in die Atmosphäre verhindert werden. Die Solaranlagen sollen vor Ende 2022 errichtet und einsatzbereit sein.

Endesa betreibt regenerative Kraftwerke mit rd. 7000 MW Leistung in Spanien
Der CEO von Endesa, José Bogas, betonte, dass das Ergebnis dieser neuen Auktion “Endesa als einen der wichtigsten Akteure im Bereich der erneuerbaren Energien in Spanien bestätigt und einen sehr wichtigen Schritt bei der Entwicklung dieser Technologien auf den Inseln darstellt.“ Endesa betreibt in Spanien derzeit Ökostrom-Kraftwerke mit rd. 7000 MW Leistung über seine Enel Green Power España Division. Davon sind 4.710 MW konventionelle Wasserkraft-Leistung und der Rest (2.274 MW) entfallen auf die Windenergie (1.844 MW), Solaranlagen (337 MW), kleine Wasserkraftanlagen (79 MW) und andere erneuerbaren Energiequellen (14 MW).

Enel Green Power betreibt Ökostrom-Kraftwerke mit rund 43.000 Megawatt Leistung
Der Energieversorger Endesa, S.A. mit Sitz in Madrid gehört mehrheitlich (rd. 92 Prozent) zum italienischen Energieversorger Enel. Enel Green Power ist der globale Geschäftsbereich für erneuerbare Energien mit einer Präsenz in Europa, Amerika, Asien, Afrika und Ozeanien. Die Gesamtleistung aus Wind-, Solar-, Geothermie- und Wasserkraftanlagen beträgt rd. 43.000 MW.

Quelle: IWR Online