Endesa kündigt Solarprojekte mit einer Leistung von bis zu 73 Megawatt auf Mallorca an

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Vorstandsvorsitzende von Endesa, José Bogas, gab am gestrigen Freitag (30.04.2021) bekannt, dass das Elektrizitätsunternehmen “die Entwicklung von bis zu 73 Mw Solarstrom auf dem Gelände des Kraftwerks Es Murterar in Alcúdia untersucht”.

“Endesa verlässt weder die Orte, an denen es seit Jahrzehnten präsent ist und die Teil unserer Geschichte sind, noch löst es sich von ihnen. Wir bleiben mit neuen Arbeitsweisen, mit einem Modell, das auf Dauer tragfähig ist, und mit einem gerechten Übergangsmodell, das darauf ausgerichtet ist, niemanden zurückzulassen”, erklärte Bogas bei einem Auftritt vor den Aktionären des Unternehmens.

AEinblendung

Die Bauarbeiten für den ersten Photovoltaik-Park, der aus der Dekarbonisierung von Es Murterar, Nou Biniatria, resultiert, begannen Ende 2020. Mit einer Leistung von 14,97 MW symbolisierte es den ersten Schritt zur Energiewende in der Region.

Ein Jahr zuvor waren die Gruppen 1 und 2 des Wärmekraftwerks stillgelegt worden, wovon 134 direkte Arbeiter im Werk und Hunderte von indirekten Arbeitsplätzen (u.a. Zulieferer, Transporteure und Stauer) betroffen waren.

Das Elektrizitätswerk verpflichtete sich, keine Mitarbeiter zu entlassen. 30 Personen wurden nach Angaben von Endesa an andere Arbeitsplätze auf Mallorca versetzt, während weitere 34 Mitarbeiter des Werks “freiwillige Abgänge” akzeptierten.

Seit der Schließung der Gruppen 1 und 2 im Januar 2020 sind die Gruppen 3 und 4 weiterhin angeschlossen, um zu Zeiten des Spitzenbedarfs Strom ins Netz einzuspeisen, bis zu maximal 1.500 Stunden pro Jahr. Die Anlage arbeitet mit 70 Mitarbeitern, die weiterhin an der Instandhaltung der beiden Gruppen arbeiten, damit sie im Ernstfall jederzeit einsatzbereit sind.

Ab dem 17. August wird die Produktion weiter reduziert (als Ergebnis des Dekarbonisierungsplans), mit einem Maximum von 500 Stunden pro Jahr.

Endesa wies auf erneuerbare Energien als Schlüssel für die Reindustrialisierung der Region nach der Schließung von Es Murterar hin. Der Bau des Windparks Nou Biniatria war seine erste große Wette. Jetzt kommen neue Projekte in der Region hinzu, die die Produktionskapazität auf 73Mw erhöhen werden.