Ermittlungen wegen unerlaubten Tabakverkaufs in Felanitx und Porto Colom

Die Guardia Civil ermittelt gegen einen Mann wegen eines angeblichen unbefugten Tabakverkaufs, Betruges des Finanzamtes und eines Arbeitsverstoßes wegen eines Arbeiters ohne Vertrag.

Bei einer Routinekontrolle von Betrieben in den Gebieten von Felanitx und Porto Colom entdeckten Vertreter der Steuer- und Grenzpatrouille Tabakautomaten, die in Geschäften ohne Genehmigung der Kommission für den Tabakmarkt benutzt wurden.


Jetzt Neu! Alle News direkt per TELEGRAM auf Ihr Smartphone

Die untersuchte Person war dafür verantwortlich, die Maschinen durch den in den Tabakläden der beschriebenen Orte gekauften Tabak aufzufüllen. Diese Tätigkeit wird von der Tabakmarktkommission völlig verboten. Den Ermittlern zufolge hatte dieser Mann es versäumt, dem Finanzamt den geschätzten Betrag von 79.000 Euro zu melden, da er den Kauf des Tabaks und die aus dem Verkauf erzielten Gewinne nicht gemeldet hatte.

Darüber hinaus wurde die Arbeitsbehörde auch deshalb informiert, weil die untersuchte Person einen Arbeitnehmer ohne Vertrag hatte, der mit einem Teil der Verwaltung der Automaten betraut war.

Insgesamt wurden zehn Hotel- und Gaststättenbetriebe und vier Tabakwarengeschäfte kontrolliert, und die Agenten stellten insgesamt 35 Verstöße gegen das Gesetz 13/1998 über den Tabakmarkt fest.