Erster Fall der britischen Variante des Coronavirus in Deutschland entdeckt

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Gesundheitsbehörden im süddeutschen Bundesland Baden-Württemberg meldeten gestern (24.12.2020) den ersten bestätigten Fall der britischen Variante des Coronavirus.

Es handelt sich um eine Frau, die am vergangenen Sonntag aus Großbritannien kam und über den Frankfurter Flughafen nach Deutschland einreiste.

In einer Erklärung, die in der Pforzheimer Zeitung veröffentlicht wurde, sagte das regionale Gesundheitsministerium, dass die Schnelltests bei allen Passagieren am Flughafen unmittelbar nach der Landung der Maschine aus London Heathrow durchgeführt wurden, “die im Fall der betroffenen Person positiv waren”. Die Frau wurde von einem Verwandten vom Flughafen abgeholt und befindet sich seitdem in Quarantäne.

AEinblendung

Um die Diagnose zu bestätigen, wurde am Montag eine PCR durchgeführt, die ebenfalls positiv ausfiel. Am selben Tag begann die Frau, leichte Symptome zu zeigen.

Drei Personen, die in engem Kontakt mit ihr standen, befinden sich nun in Quarantäne, obwohl noch nicht bestätigt wurde, dass sie infiziert wurden. Die Frau wurde getestet und zur Sequenzierung des Virus in das Zentrallabor der Berliner Charité geschickt.

Am Donnerstag bestätigte das Labor, dass es sich um die Virusvariante B.1.1.7 handelt.