Esment jetzt mit Café-Restaurant, Schulungsräumen und Wohnungen in Inca

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Esment, die 1962 gegründete Einrichtung zur Verteidigung der Rechte von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Familien, hat eine Zweigstelle in Inca auf Mallorca eröffnet, um 60 Personen direkt zu betreuen und mehr als 200 in der gesamten Region und im Norden Mallorcas zu versorgen.

Sebastià Alemany, director de empresa y clientes de Esment, erklärt, dass “die Entscheidung, nach Inca zu kommen, auf dem von uns erkannten Bedarf beruht. Es gibt zwar auch andere Orte auf Mallorca, die von anderen Einrichtungen abgedeckt werden, aber in Inca und den umliegenden Gemeinden gab es kein Ausbildungs- und Beschäftigungsangebot wie bei uns”.

Lesetipp:  Restaurant "La Mémé"
Esment jetzt mit Café-Restaurant, Schulungsräumen und Wohnungen in Inca

Im ersten Stock befinden sich die bereits genutzten Klassenräume, die ab März für die duale Ausbildung genutzt werden sollen. Das Gebäude in der Carrer Joan d’Austria verfügt ebenfalls über elf Wohnungen für Doppel- oder Einzelbelegung, die bereits belegt sind.

Die Überraschung war das Cafè Esment, das am 20. September eröffnet wurde und ein Erfolg in Inca ist. Der Direktor des Restaurants, Óscar Martínez, erklärt: “Wir haben von Montag bis Samstag geöffnet und bieten eine große Auswahl an Snacks, Mittagessen und eine Bäckerei und Konditorei, die alle von uns zubereitet werden”. Ein Team aus Fachleuten und in Esment geschulten Personen arbeitet jeden Tag hart.

Das Restaurant wurde so gut angenommen, dass man sich entschlossen hat, ab dem 24. Januar auch sonntags zu öffnen. Martínez weist darauf hin, dass “wir uns an Inca angepasst haben, mit Tapas aus Galetes d’oli und anderen lokalen Produkten”.