Fahrzeugsegungen zu Sant Cristòfol feiert 70.ten Geburtstga

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Trotz der gesundheitlichen Einschränkungen durch COVID, bleibt man in Felanitx auf Mallorca der Tradition der Segnung von Fahrzeugen am Fest von Sant Cristòfol, Schutzpatron der Fahrer, treu. Wie seit 70 Jahren (begonnen 1952) ununterbrochen unter der Organisation der Creuada del Amor Diví gefeiert, wurde am Samstagnachmittag (10.07.2021) in der Kirche von Sant Alfons eine Messe zum Gedenken an alle bei Verkehrsunfällen Getöteten abgehalten.

Anschließend versammelten sich an der Plaça Peralada zahlreiche Fahrzeuge, darunter Motorräder, Autos und Lastwagen, wenn auch weniger als in früheren Ausgaben.

Lesetipp:  Endlich wieder Zuschauer in Fussball-Stadien in Spanien
Fahrzeugsegungen zu Sant Cristòfol feiert 70.ten Geburtstga
Fahrzeugsegungen zu Sant Cristòfol feiert 70.ten Geburtstga

Kaplan Antoni Bonet segnete eines nach dem anderen der vorbeifahrenden Fahrzeuge. In diesem Jahr, aufgrund von COVID, hat es nicht die charakteristischen Banner gegeben, die bei der Messe gesegnet und in den Autos platziert werden, um sie vor Unfällen zu schützen.

Aufzeichnungen zufolge war Felanitx die erste mallorquinische Stadt, in der diese Beneïdes abgehalten wurden. In den 50er Jahren lernten Kinder aus der ganzen Region in der Schule von Sant Alfons und es gab Rentner, darunter einige aus Sant Joan, die einige Jahre später dieses Fest in ihre Stadt verlegten, und später wurde es auch auf andere Städte ausgedehnt.

In diesen 70 Jahren hat sich der Typ der Fahrzeuge weiterentwickelt. Am Anfang waren es Kutschen und Wagen und sehr wenige Autos, die die schmale calle Hospici hinunterfuhren, vor der Kirche und der Schule von Sant Alfons, wo sie gesegnet wurden.