Fast 10.000 Einwohner in Íscar und Pedraza isoliert

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Zugangskontrollen der Guardia Civil zu den Gemeinden Íscar und Pedrajas de San Esteban (Valladolid) begannen an diesem Sonntag (02.08.2020) gegen 11.30 Uhr, nachdem ein Gericht wegen des Ausbruchs des Coronavirus einen Eindämmungsplan für die nächsten vierzehn Tage in beiden Gemeinden mit insgesamt 9.500 Einwohnern genehmigt hatte.

Konkret wurde die erste Kontrolle in Pedrajas eingerichtet, und wie die Regierungsdelegation in Kastilien und León Efe mitteilte, wird das Kontrollinstrument insgesamt 18 Truppen des USECIC (Unidad de Seguridad Ciudadana Comandancia) und alle vom Posten in Íscar umfassen, und morgen wird Verstärkung aus anderen Provinzen eintreffen.

AEinblendung
Websolutions

Darüber hinaus wird es auch mehrere Patrouillen des Verkehrskommandos und einen Hubschrauber geben, wie denselben Quellen zu entnehmen ist.

Diese Ortschaften, die fünf Kilometer voneinander entfernt sind, haben die freie Ein- und Ausreise von Personen aus den Gemeinden beschränkt, mit Ausnahme von Fahrten, die aus gerechtfertigten Gründen stattfinden, obwohl der Verkehr auf Straßen und Autobahnen, die durch diese Ortschaften führen, erlaubt sein wird, solange sie ihren Ursprung und ihr Ziel außerhalb dieser Ortschaften haben.

Die Freizügigkeit der Einwohner ist erlaubt, obwohl von nicht unbedingt notwendigen Reisen und Aktivitäten abgeraten wird, ebenso wie von Besuchen in Seniorenheimen und Reisen von im Ausland ansässigen Personen.