Feuerwehrleute fordern “geeignetes” Material für Bergrettungen auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

“Wir haben nicht einmal eine traurige Signalweste, wenn der Hubschrauber kommt. Bei den Suchen unter uns sehen wir uns nicht. Wir wissen nicht, ob die Person, die wir sehen, ein Kollege oder ein verletzter oder desorientierter Wanderer ist”.

Die Feuerwehrleute der Bergrettungsgruppe der Parks von Sóller und Inca bitten den Consell de Mallorca um “angemessenes” Material und mehr Mittel angesichts der steigenden Zahl von Einsätzen. “Die Schwere der Unfälle ist größer, die Leute gehen weniger vorbereitet in die Berge”.

AEinblendung

Die Mitarbeiter sind der Meinung, dass das ihnen zur Verfügung stehende Material nicht den Mindestanforderungen für die Durchführung ihrer Arbeit entspricht. “Wenn das schlechte Wetter kommt, haben wir ein Problem”, so zitiert die Ultima Hora einen von Sóllers Feuerwehrleuten. “Wir verwenden das ganze Jahr über niedrige Stockstiefel, obwohl sie selbst empfehlen, dass die Retter hohe Stockstiefel tragen, um Verstauchungen zu vermeiden”.

Die Gewerkschaft STEI berichtet, dass es ein Kommunikationsproblem sowohl mit den speziellen Bergrettungsgruppen der Guardia Civil als auch mit 061 gibt. “Manchmal machen wir eine Arbeit umsonst, die für die gerettete Person nicht effektiv ist. Wir müssen versuchen, die Retter zu unseren Rettungen zu bringen. Das medizinische Material, das wir verwenden, ist so, als würden wir es aus einem Krankenwagen nehmen und in den Bergen verwenden. Es ist wegen seiner Leichtigkeit und Widerstandsfähigkeit nicht das geeignetste”.

Einer der Mitarbeiter erklärt, dass das Material, das sie das ganze Jahr über als Wärmeschutz haben, ein kurzärmeliges T-Shirt ist. “Wir haben nichts für den Winter”, klagt er. Wenn sie zur Rettung kommen, bieten sie den Opfern ihre eigene warme Kleidung an.

Die Gewerkschaft STEI schlägt dem Consell de Mallorca vor, eine Bewertung der Prävention von Arbeitsrisiken durchzuführen. “Es ist eine Überwachung des Materials notwendig. Meine Stiefel sind zwei Jahre alt, sie rutschen schon und ich kann einen Unfall erleiden. Wenn sie nicht beurteilen, in welches Gelände wir gehen, wissen sie nicht, ob das Material angemessen ist”.