Finanzamt “befreit” Preise von bis zu 40.000 Euro, um Lotterie anzukurbeln

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das freut uns auf Mallorca – Die Besteuerung von Lotteriegewinnen änderte sich 2018 nach der Genehmigung des Gesamthaushaltsplans. Eine der genehmigten Änderungen hob den steuerbefreiten Mindeststatus von Lotterie- und anderen Gewinnen an. Die Höhe des steuerfreien Preises wurde schrittweise auf 40.000 Euro im Jahr 2020 erhöht.

Das Finanzministerium hat sich mit dieser Erhöhung der Steuerbefreiung der Gewinne zum Ziel gesetzt, den Verkauf von Losen für die Weihnachtslotterie und andere Ziehungen zu fördern, da im Jahr 2019 der Betrag in den 10.000 Euro festgelegt wurde.

AEinblendung

Preise, deren Gesamtbetrag 40.000 Euro übersteigt, werden von dem Teil des Preises besteuert, der diesen Betrag übersteigt. Der volle Betrag der Sondersteuer ergibt sich aus der Anwendung des 20%-Satzes auf die Steuerbemessungsgrundlage. Die Sondersteuer wird fällig, wenn der erhaltene Preis bezahlt oder ausgezahlt wird.

Die Lotterieverwaltungen der Balearen glauben, dass die Erhöhung der Steuerbefreiung auf 40.000 Euro “zu einem erhöhten Verkauf von Losen führen sollte, soweit die Weihnachtslotterie in diesem Jahr keine Anzeichen einer Verbesserung zeigt”.

Die Wirtschaftskrise als Folge der Pandemie und des Kaufkraftverlusts “hat in diesem Jahr zu einem Rückgang des Verkaufs von Losen um 60% geführt, was den Interessen des Finanzministeriums zuwiderläuft”, heißt es.

Beitrag aktualisiert am 11.11.2020 | 08:28