Fluggesellschaften hoffen auf Erholung

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Die Zahl der Flüge in der Wintersaison in Spanien wird um 1,9 % zunehmen und mit 672.000 Flügen von Oktober 2021 bis März 2022 den Verkehr vor der COVID übertreffen, so die Airline Association (ALA), die eine vollständige Erholung der Branche erst für 2023 oder 2024 erwartet.

Der Präsident der ALA, Javier Gándara, wies darauf hin, dass die Zahl der für diesen Winter in Spanien geplanten Flüge immer noch 5,2 % unter der Zahl des Winters 2018 liegt.

Lesetipp:  Zwölfter Kussmund am Bug von AIDAperla
Fluggesellschaften hoffen auf Erholung

Er wies darauf hin, dass trotz der Erholung der Zahl der Flüge die Flugzeuge nicht voll besetzt sind und der Belegungsfaktor in diesem Jahr bisher 68 % beträgt, verglichen mit 85 % im gleichen Zeitraum des Jahres 2019.

Darüber hinaus erklärte er, dass der Anstieg der Flüge um 1,9 % der Durchschnitt für alle spanischen Flughäfen ist, aber in Wirklichkeit sind diejenigen, die mehr ziehen, die Kanarischen Inseln und Balearen, wo 10 % mehr Flüge als im Winter 2019 geplant sind, während in den übrigen Flughäfen gibt es weniger Flüge als dann.

In Bezug auf die Erholung des Verkehrs rechnet Gándara damit, dass sich der Verkehr 2022 konsolidiert und 2023, spätestens 2024, die Erholung erreicht wird”.

Er zog auch eine Bilanz der Sommersaison, in der er die Leistung der Luftfracht hervorhob, die im Jahr 2021 bereits 93 % der im Vergleichszeitraum 2019 beförderten Menge ausmacht.

Außerdem wurden im Juni und September die Werte vor der Pandemie mit 109 % übertroffen, so Gándara, der darauf hinwies, dass die Erholung des Passagierverkehrs langsamer verläuft.

In der Sommersaison machten die Passagierflüge nur 58 % der Flüge in der gleichen Saison im Jahr 2019 aus, und er fügte hinzu, dass, wenn wir das Jahr 2021 bis Ende September nehmen, sie 51 % der Flüge im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 ausmachten.

Da die Flugzeuge weniger Passagiere beförderten als vor der Pandemie, entsprach die Zahl der im Sommer geflogenen Passagiere nur 42 % der Gesamtzahl des gleichen Zeitraums im Jahr 2019, obwohl Gándara der Ansicht ist, dass es eine Erholung gibt, wie die Tatsache zeigt, dass die Zahl im August bereits 61 % und im September 60 % im Vergleich zu den gleichen Monaten im Jahr 2019 betrug.

Er erklärte, dass Inlands-, Urlaubs- und Familienbesuchsflüge für den Anstieg verantwortlich sind, da sich die Geschäftsflüge nicht so schnell erholen. Im August erreichte der Inlandsverkehr 92 % des Wertes des gleichen Monats im Jahr 2019 und im September 82 % des Wertes des gleichen Monats im Jahr 2019.

Der internationale Tourismus liegt noch weiter zurück: Der innereuropäische Verkehr betrug im September nur 53 % und der interkontinentale Verkehr 40 % des Vergleichszeitraums 2019, obwohl die ALA davon ausgeht, dass die Lockerung der Einreisebestimmungen im Vereinigten Königreich und in den USA dies verbessern wird.

Gándara äußerte sich besorgt über die Überlastung des Luftraums in Europa, die zu Verspätungen führt, obwohl das Verkehrsaufkommen noch nicht das Niveau von 2019 erreicht hat, und sagte, dass dies für den Sommer 2022 besonders besorgniserregend sei, ebenso wie die Warteschlangen bei der Passkontrolle, für die er mehr Polizei forderte.