Fluggesellschaften kündigen Rückgang der Buchungen um 80% für Weihnachten an

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Asociación de Líneas Aéreas (ALA), dem die spanischen und europäischen Fluggesellschaften angehören, die Mallorca und die übrigen Inseln anfliegen, kündigt einen Rückgang der Buchungen für die Weihnachtskampagne um 80% an, der auf die negativen Auswirkungen der Pandemie auf allen Herkunftsmärkten zurückzuführen ist.

Der Arbeitgeberverband ALA, unter dem Vorsitz von Javier Gándara, weist darauf hin, dass “die Unternehmen aufgrund der Unsicherheit und des Misstrauens, die durch die COVID-19-Krise bei den Verbrauchern entstanden sind, einen Rückgang verzeichnen”.

AEinblendung
Websolutions

Ein Faktor, der den Verkauf von Reservierungen hemmt, sind die neuen Mobilitätsbeschränkungen, die in ganz Europa beschlossen wurden. “Diese sich verändernde Situation bedeutet, dass die Fluggesellschaften gezwungen sind, ihre Flugpläne zu ändern oder Flüge aufgrund der geringen Nachfrage zu streichen. Reservierungen werden jetzt einige Tage vor der Reise vorgenommen, und dies ist ein logistisches Problem für Unternehmen”, sagte die ALA.

Der Präsident der PIMEM, Jordi Mora, stellt den Pessimismus der Fluggesellschaften und des Tourismussektors auf Mallorca und den übrigen Inseln fest.

“Das haben wir in den letzten Wochen gesehen, denn die weit verbreitete Unsicherheit über die aktuelle Gesundheitssituation ist nicht der beste Weg, um die Emissionsmärkte und die Verbraucher zu beruhigen”, sagte Mora.

Die mallorquinischen Wirtschaftsverbände konzentrieren sich über ihre Sektoren auf ein lebenswichtiges Thema: “Es gibt keine Vorbehalte oder Eintragungen, und dies alles ist auf mangelndes Vertrauen zurückzuführen. Solange diese nicht behoben ist oder es keine gesundheitliche Lösung gibt, um dem Coronavirus entgegenzuwirken, wird die Tourismusindustrie der Balearen negativ betroffen sein, vor allem, weil kein Interesse an Reisen in Urlaubsziele besteht”, so der Präsident der PIMEM.

Eine Frage, die sich mit Hoteliers, Gastronomen, Geschäften, Transporteuren, Autovermietung, Schifffahrt und ergänzender Versorgung der Insel deckt, so Mora, “ist, dass es nicht mehr eine Frage des Preises ist, weil die Nachfrage nicht mehr durch das Angebot bewegt wird, sondern die nicht wegen eines Sicherheitsproblems zu reisen.

Gegenwärtig, so die Wirtschaftsverbände, “ist Pessimismus weit verbreitet, und es gibt nichts, was dieses Gefühl ändern könnte. Die Besorgnis über diese Situation ist groß”.

Der Flughafen von Palma wird an diesem Wochenende, zwischen gestern und Montag, insgesamt 725 Flugzeugbewegungen registrieren. Diese Zahl ist diejenige, die an einem einzigen Tag an einem beliebigen Wochenende im Oktober letzten Jahres registriert wurde. Die Entwicklung in Son Sant Joan ist zunehmend negativ.