Fluggesellschaften setzen auf europäischen Anti-Covid-Impfausweis

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die weltweiten Fluggesellschaften, die die International Air Transport Association (IATA) bilden, haben am Dienstag (19.01.2021) die Initiative der griechischen Regierung unterstützt, COVID-19-Impfzertifikate zu schaffen, damit Reisende ohne PCR-Tests frei in Europa fliegen können.

Der Vorschlag für ein digitales Zertifikat, der vom griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis vorgelegt wurde, “sollte dringend von der Europäischen Kommission (EC) und ihren Mitgliedsländern angenommen werden”, sagte IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac in einem offenen Brief an EC-Präsidentin Ursula von der Leyen.

AEinblendung
Websolutions

Seine Umsetzung würde der Europäischen Union helfen, von einer Rückkehr zur Freizügigkeit zu profitieren, fügte de Juniac hinzu, der am 31. März aus der IATA-Führung ausscheiden wird.

“Ein europaweites Impfzertifikat, das (von den EU-Ländern) gegenseitig anerkannt wird, wäre ein wichtiger Schritt, damit die Regierungen Vertrauen in die Öffnung ihrer Grenzen gewinnen und die Passagiere ohne die durch Quarantänen geschaffenen Barrieren fliegen können”, betonte er.

Der griechische Vorschlag wird am Donnerstag, den 21. Januar, bei einem virtuellen Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs diskutiert werden.

De Juniac sagte, dass “wir uns in den dunkelsten Tagen der Pandemie befinden, aber starke Maßnahmen, kombiniert mit Impfprogrammen, sollten uns Hoffnung geben, dass wir die Freizügigkeit in Sicherheit wiederherstellen können, was Arbeitsplätze retten, Familien wieder zusammenbringen und die Wirtschaft wieder ankurbeln wird”.