Flughafen Palma auf Mallorca wird ab dem 1.April auf 50 tägliche Flugverbindungen mit Deutschland aufgestockt

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Der Flughafen von Son Sant Joan wird ab dem 1. April 50 tägliche Flüge mit Deutschland verzeichnen und damit den derzeitigen Durchschnitt von sieben übertreffen. Diese Prognose, die von den Fluggesellschaften gegenüber Eurocontrol und Enaire abgegeben wurde, wird sich weiter erhöhen, da die Nachfrage nach Flügen auf die Insel von Tag zu Tag steigt.

TUI Fly, Condor, Lufthansa, Eurowings, Ryanair und EasyJet haben spektakuläre Erhöhungen der Anzahl der Flüge und der Sitzplätze ab dem 26.03.2021 bekannt gegeben, was vor allem auf den Anstieg der Buchungen in der letzten Woche zurückzuführen ist, die nach Angaben der Unternehmen “die Flugzeuge füllen, was vor zwei Wochen noch undenkbar war”.

Lesetipp:  Nicht identifiziertes Flugzeug im Luftraum über Mallorca
Flughafen Palma auf Mallorca wird ab dem 1.April auf 50 tägliche Flugverbindungen mit Deutschland aufgestockt

Es gibt Fluggesellschaften, wie z.B. TUI Fly, die aufgrund der Entscheidung der deutschen Regierung, die Beschränkungen für Balearenreisende aufzuheben, den gesamten Flugplan nach Mallorca um eine Woche vorverlegt hat. Geplant waren drei Flüge, aber es wurde angekündigt, dass die Anzahl der Flüge schrittweise wöchentlich erhöht werden soll.

Die Reiseveranstalter TUI, Alltours, FTI, DER Touristik und Schauinsland Reisen stehen angesichts dieser Situation in ständigem Kontakt mit den Hotelketten. Infolgedessen waren die Hotelketten gezwungen, ihre Geschäftsstrategien und ihre Eröffnungspläne zu ändern.

Die Situation ist im Moment so, dass Ketten wie Iberostar, Allsun, Hipotels, Grupotel, Protur, Barceló und Riu überfordert sind, daher werden sie bis zum Ende dieses Jahres mehr Hotels eröffnen, als sie geplant hatten und einige Ketten ziehen ihre Eröffnungstermine sogar um einen Monat vor.

Der Präsident des Verbandes der Hotelketten (ACH) der Balearen, Gabriel Llobera, sagt, dass “die Auslastung derzeit im Durchschnitt über 70 % liegt, aber es gibt Ketten, die darüber hinausgehen.

Von Hipotels geben sie an, dass “wir geplant hatten, weniger Hotels zu eröffnen, aber die Nachfrage nach Reservierungen hat uns gezwungen, sechs Hotels in der letzten Märzwoche zu eröffnen, speziell an der Platja de Palma und Cala Millor, mit einer durchschnittlichen Belegung von über 80% und in einigen Fällen bereits über diesem Prozentsatz”.

Es gibt Ketten, die von symbolischen Reservierungen auf über 300 pro Tag gestiegen sind. Das einzige Problem, das die Hoteliers auf Mallorca sehen, ist, dass der Wiederanstieg der Ansteckungen in Deutschland diese Prognosen in den nächsten Wochen verzerrt.

Der Minister für Industrie, Tourismus und Handel, Reyes Maroto, wurde in Madrid über die Zunahme des Verkehrs von Deutschland nach Mallorca befragt und ob dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben würde. Der Minister verteidigte, dass die Balearen in der Inzidenzraten “unter Risiko” ist und dass es daher eine gute Nachricht ist, dass die Touristen die “mit Mühe erarbeiteten Früchte” erhalten können.

Der Präsident des Verbandes der Transportunternehmen der Balearen (FEBT), Rafael Roig, analysierte gestern positiv die neuesten Nachrichten bezüglich Deutschland und Mallorca.

Ryanair wird über Ostern 200 zusätzliche Flüge anbieten, die Palma mit einigen der wichtigsten deutschen Städte wie Köln, Berlin und Frankfurt verbinden, was eine Kapazitätserhöhung von fast 40.000 Sitzen für Reisen vom 28. März bis Mitte April bedeutet.

Die Gruppierung der Hotelketten und die Föderation der Hotelbetriebe auf Mallorca (FEHM) wissen zu diesem Zeitpunkt nicht, wie viele Hotels zu Ostern geöffnet sein werden, vor allem weil die Zahl von Tag zu Tag steigt. Die Platja de Palma und Cala Millor sind bis jetzt die Gebiete, die am meisten von der Wiedereröffnung der Einrichtungen profitieren werden, ebenso wie die von Calvià.

Der Arbeitgeber des diskreten Transports verfügt über eine Flotte von 900 Bussen auf den Inseln, 80 % davon auf Mallorca, ist aber seit Ende März letzten Jahres wegen der Pandemie nicht mehr im Einsatz. Der Pilotplan im Juni reaktivierte diesen Sektor, aber die Quarantänen in Großbritannien und die von Deutschland verhängten Flugbeschränkungen im August störten alle Geschäftspläne.