Formel 1: Grand Prix von China wegen Coronavirus ausgesetzt

Lesezeit des Artikels: 2 Minuten

Der Internationale Automobilverband (FIA) und die Formel 1 haben einem Antrag des Veranstalters Juss Sports Group stattgegeben, den Großen Preis von China, den vierten Lauf der Weltmeisterschaft, der am 19. April stattfinden soll, auszusetzen, wobei sie jedoch nicht ausschließen, dass das Rennen am Ende des Jahres stattfinden kann, wenn sich die Situation mit der durch das Coronavirus verursachten Gesundheitskrise “verbessert”.

“Aufgrund der anhaltenden Gesundheitsbedenken und da die Weltgesundheitsorganisation das Coronavirus zu einem weltweiten Gesundheitsnotstand erklärt hat, haben die FIA und die Formel 1 diese Schritte unternommen, um die Gesundheit und Sicherheit des Personals, der Meisterschaftsteilnehmer und der Fans zu gewährleisten, was weiterhin das Hauptanliegen ist”, sagte die FIA in einer Erklärung.


Sowohl der internationale Verband als auch die F1 werden weiterhin “eng mit den Teams, dem Veranstalter und den lokalen Behörden zusammenarbeiten, um die Entwicklung der Situation zu beobachten. “Alle Parteien werden sich die nötige Zeit nehmen, um die Durchführbarkeit möglicher alternativer Termine für den Grand Prix, der später in diesem Jahr stattfinden soll, zu prüfen, falls sich die Situation verbessert”, sagte das Gremium.

Die FIA stellte auch fest, dass “der Große Preis von China seit langem ein wichtiger Teil des F1-Kalenders ist. “Die FIA und die F1 hoffen, so bald wie möglich in China antreten zu können und wünschen dem Land in dieser schwierigen Zeit alles Gute”, schloss er.