Frankreich verhängt neue Beschränkung für Paris und andere Regionen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der französische Premierminister Jean Castex kündigte am Donnerstag (18.03.2021) eine Neukonfiguration der Maßnahmen gegen das Vordringen des Coronavirus an, darunter die vierwöchige Sperrung von bis zu 16 Departements, die Hälfte davon in der Region Paris, die am stärksten betroffen ist.

“Das Fortschreiten der Pandemie beschleunigt sich erheblich”, beklagte Castex auf einer Pressekonferenz, auf der er erklärte, dass die Zahlen der letzten Wochen “immer deutlicher zeigen, dass es sich um eine dritte Welle handelt”, berichtet die Zeitung “Le Parisien”.

Frankreich verhängt neue Beschränkung für Paris und andere Regionen
Frankreich verhängt neue Beschränkung für Paris und andere Regionen

Ab diesem Freitag (19.03.2021) werden acht Departements der Region Ile-de-France, fünf der Haute-France und drei der Alpes-Maritimes für die nächsten vier Wochen gesperrt bleiben. Die Ausgangssperre beginnt ab 19 Uhr (Ortszeit), eine Stunde später, um sich der Sommerzeit anzupassen, und betrifft das ganze Land, auch die Regionen, die nicht eingeschlossen sind.

“Wir haben festgestellt, dass die britische Variante virulenter und potenziell schwerer ist. Die Situation verschlechtert sich, unsere Verantwortung ist jetzt, dass sie uns nicht entgleitet”, räumte Castex ein, der von mehr als 1.200 Patienten auf den Intensivstationen in der Region Paris berichtet.

Diese neue Quarantäne hat eine Reihe von Änderungen gegenüber der im letzten November verhängten. Die Schulen bleiben geöffnet, ebenso die Buch- und Musikläden. Die Regeln für Kultstätten bleiben wie bisher, ebenso wie die Förderung von Telearbeit, und Unternehmen, die als nicht lebensnotwendig gelten, bleiben geschlossen.

Allerdings wird die Regierung den Menschen erlauben, mehr Zeit im Freien zu verbringen, denn, wie Castex betont, “wir sind draußen unendlich weniger ausgesetzt, als wenn wir uns ohne Maske in geschlossenen Räumen versammeln”.

So wird es keine zeitliche Begrenzung geben, sich auf der Straße aufzuhalten oder sich im Freien zu bewegen, solange es einen Radius von 10 Kilometern vom Wohnort nicht überschreitet, und es wird sogar erlaubt sein, nach Erhalt eines Passierscheins einen Tag lang in der Region zu reisen.

Der französische Premierminister hat außerdem bestätigt, dass sie die Impfung mit Astrazeneca-Dosen wieder aufnehmen werden, nachdem deren Verwendung in den letzten Tagen vorsichtshalber ausgesetzt worden war.

Frankreichs Entscheidung kommt parallel zu der anderer umliegender Länder, wie Italien und Deutschland, die ebenfalls angekündigt haben, dass sie den Impfstoff von Astrazeneca wieder verwenden werden, nachdem die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) ihre Zustimmung gegeben hat.

Castex wollte die Bevölkerung beruhigen, indem er erklärte, dass die EMA “entschieden” darauf hingewiesen hat, dass die Vorteile dieses Impfstoffs “die extrem geringe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen bei weitem überwiegen”, weshalb er selbst an diesem Freitag seine erste Dosis dieses Impfstoffs erhalten wird.

Insgesamt wurden in Frankreich 5.630.671 Personen geimpft, von denen 1.141.798 beide Dosen erhalten haben.

Was die Zahlen der Pandemie betrifft, so hat das Gesundheitsministerium am Donnerstag den Tod von 91.679 Menschen an der Krankheit gemeldet, nachdem in den letzten 24 Stunden 268 weitere gezählt wurden. Die kumulative Zahl der Fälle beläuft sich auf 4.181.607, nachdem 34.998 hinzugefügt wurden.