Gastronomen auf Mallorca bestehen darauf, dass sie dringend “eine Stunde länger” öffnen müssen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Präsident von CAEB Restauración, Alfonso Robledo, forderte dringend “eine Stunde mehr” – in Bezug auf die Schließung des Hotel- und Gaststättengewerbes um 01.00 Uhr – um die Geschäftszahlen des gesamten Sektors weiter zu verbessern und die Rekorde von vor der Pandemie zu erreichen und argumentierte, dass es sich gezeigt habe, dass “das Problem auf der Straße liegt, nicht in den Bars und Restaurants, die ihre Arbeit machen”.

Robledo erklärte gegenüber Europa Press, dass der Arbeitgeberverband des Gaststättengewerbes bei allen Kontakten mit der Regierung weiterhin die Notwendigkeit der Wiedereröffnung bis 02.00 oder sogar 03.00 Uhr verteidigt, denn, so betonte er, “ein Tourist, der mit seinem Partner oder seiner Familie kommt, kann nicht aufgefordert werden, zu dieser Zeit ins Hotel zu gehen”.

Lesetipp:  Kältefront auf Mallorca - Schnee in der Serra de Tramuntana möglich
Gastronomen auf Mallorca bestehen darauf, dass sie dringend "eine Stunde länger" öffnen müssen

Er erklärte, dass diese “zusätzliche Stunde” für die Bars und Terrassen an den Stränden und an der Küste der Balearen von besonderer wirtschaftlicher Bedeutung ist.

Er fügte hinzu, dass die Auswirkungen dieser 60 Minuten auf die Geschäftszahlen, die nicht nur den Geschäftsmann, sondern auch die Arbeitnehmer und die Produkte und Waren auf den Inseln berücksichtigen, Millionen von Euro wert sind.

Robledo hat auch argumentiert, dass die Tatsache, dass sich die Daten zur Ansteckung nach der Intensivierung des Kampfes gegen den Botellón verbessert haben, zeigt, dass “das Problem auf der Straße und nicht in den Restaurants liegt”.

In diesem Sinne wies er darauf hin, dass sie weiterhin eine Erhöhung der Kapazitäten und der Fähigkeit fordern werden, “so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren”.

Beitrag aktualisiert am 19.08.2021 | 17:04