Gaststättengewerbe muss seinen Kunden die Möglichkeit bieten, die nicht verzehrten Lebensmittel mitzunehmen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Gaststättenbetriebe und andere Verpflegungsdienste müssen ihren Kunden die Möglichkeit bieten, die nicht verzehrten Speisen ohne zusätzliche Kosten mitzunehmen, und sie müssen sie auf sichtbare Weise, vorzugsweise auf der Speisekarte oder dem Menü, darüber informieren.

Zu diesem Zweck müssen sie laut dem Entwurf des Gesetzes zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten und -abfällen über geeignete wiederverwendbare Verpackungen verfügen. Diese Verordnung soll die Verschwendung von nicht verbrauchten Lebensmitteln, die im Müll landen, drastisch reduzieren und eine bessere Verwendung von Lebensmitteln fördern.

Lesetipp:  103,5 Mio. für die von den Einschränkungen am meisten betroffenen Sektoren
Gaststättengewerbe muss seinen Kunden die Möglichkeit bieten, die nicht verzehrten Lebensmittel mitzunehmen

Die Verordnung sieht auch vor, dass die Lebensmittelvertriebsunternehmen zusammen mit den Behörden den Verkauf von Produkten mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum fördern.

Konkret müssen Einzelhandelsgeschäfte mit einer von den autonomen Gemeinschaften festzulegenden Fläche (in keinem Fall weniger als 400 Quadratmeter) den Verkauf von Produkten fördern, die als hässlich, unvollkommen oder unästhetisch gelten und sich in einem optimalen Zustand für den Verzehr befinden.

Sie sollten auch den Verkauf von saisonalen, lokalen, ökologischen und umweltverträglichen Lebensmitteln in loser Schüttung fördern und die Informationen darüber verbessern, wie sie am besten genutzt werden können.

Das Gesetz sieht vor, dass die Regierung öffentliche Politiken und Maßnahmen ergreift, um die Anpassung des Mindesthaltbarkeitsdatums zu fördern, um Verluste und Lebensmittelabfälle zu vermeiden und zu reduzieren, und gegebenenfalls die Möglichkeit zu schaffen, Produkte mit überschrittenem Mindesthaltbarkeitsdatum auf den Markt zu bringen, wobei die von der Europäischen Union in einschlägigen Legislativvorschlägen festgelegten Kriterien berücksichtigt werden.

“Die Absicht der Regierung ist es, mit diesem Gesetz eine gesellschaftliche Debatte über Lebensmittel, den Erwerb von Lebensmitteln, gesunde, sichere und nachhaltige Lebensmittel zu einem guten Preis anzustoßen. Es gibt kein teureres Lebensmittel als eines, das im Müll landet und verschwendet wird”, betonte der Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, Luis Planas, bei der Vorstellung des Gesetzentwurfs auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Ministerratstagung.