Gefängnis für den Kapitän und zwei Offiziere des Frachtschiffes “Grande Europa”

Frachtschiff Grande Europa

Frachtschiff Grande Europa

Am späten Samstagabend (15.06.2019) ordnete der diensthabende Richter der Gerichte von Valencia die Inhaftierung an, die mit einer Kaution für den Kapitän und zwei Offizieren des Frachtschiffes “Grande Europa” für die Brandstiftung des Schiffes abgelehnt wurde.

In gleicher Weise ordnete der Magistrat die Freilassung mit Anklage gegen den Maschinenoffizier an, nachdem er vor Gericht ausgesagt hatte.


Der valencianische Richter entdeckte bei seinem Verhör wichtige Widersprüche in den verschiedenen Aussagen der Häftlinge zum Zeitpunkt des Vorfalls und den vor ihm gegebenen Erklärungen.

Während der Verhöre leugneten der Kapitän und seine Offiziere strikt jeden Zusammenhang mit dem absichtlichen Brand auf dem Schiff, auf dem mehr als hundert Fahrzeuge verbrannten und einen Millionenschaden am Schiff verursachte.

Wie am Samstag angekündigt, zogen Agenten der Guardia Civil de Palma, die seit einem Monat an dem Fall beteiligt waren, am Freitag nach Valencia und verhafteten die drei Angeklagten. Sie alle sind Italiener aus Neapel. Trotz der Leugnung der Fakten sind die von den mallorquinischen Ermittlern vorgelegten Beweise überwältigend.

Vom ersten Moment an hat der Richter in der Rechtssache die Geheimhaltung der Zusammenfassung angeordnet, so dass die Informationen im Moment knapp sind. Es ist jedoch bekannt, dass die Ermittler mehrere Untersuchungslinien als mögliches Motiv für das Feuer verfolgen.

Die Angst vor einer Umweltkatastrophe hat die mallorquinischen Behörden, die sich mit der Löschung von Aufgaben beschäftigten, “auf Trab” gehalten. Nach intensiven und kostspieligen Arbeiten wurde das Frachtschiff mit erheblichen Sachschäden zum Hafen von Palma geschleppt.

DeutschEspañolEnglish
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.