Genehmigung der Platzierung von fünf Überwachungskameras für die Playa de Palma

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Sprecher des Regierungsteams, Alberto Jarabo, hat die Vereinbarungen, die vom Regierungsrat verabschiedet wurden, detailliert beschrieben. So hat sie die Spezifikationen für die Installation eines Videoüberwachungssystems der Playa de Palma genehmigt.

Konkret werden in Playa de Palma 4 mobile Kameras und eine feste Kamera installiert.

Lesetipp:  Aus Hilton Sa Torre wird "Casa Cook"
Genehmigung der Platzierung von fünf Überwachungskameras für die Playa de Palma

Die Spezifikation sieht eine Investition von 30.000 Euro vor, um unter anderem Elemente wie Kameras, Server, Hardware und Anker zu installieren. Diese Kameras, die nicht funktionsfähig waren, wurden sowohl von der Nationalpolizei als auch von den Nachbarschaftsbehörden von Playa de Palma beansprucht.

Sie hat auch das sozialpädagogische Betreuungsprojekt für Menschen mit Behinderungen und sozialer Verwundbarkeit genehmigt, das die Bereitstellung von 8 Sozialpädagogen im Jahr 2020 mit einem Budget von 383.833 Euro umfasst.

Jarabo hat Wert darauf gelegt, dass es sich um eine Kommunalisierung von Dienstleistungen handelt. “Es ist eine Ausstattung von 8 Sozialpädagogen, die Teil der Kontinuität ist, die wir vom Regierungsteam mit der Kommunalisierung von Dienstleistungen erreichen, vom Koordinator für Behinderung hatte behauptet, dass diese Arbeiter Teil des Personals des Stadtrates sein werden, ist ein Dienst, der für mehr als 30 Jahre ausgelagert wurde”, erklärte er.

Es wurde auch die Enteignung verschiedener Grundstücke im Gebiet von Camino Salard, Camino Viejo de Sineu und Calle de Biniamar genehmigt. Dieses Verfahren wird es ermöglichen, das Radwegenetz in Palma weiter auszubauen und die Stadtviertel und insbesondere das Gebiet Rafal und Vivero besser mit dem bestehenden Netz zu verbinden.