Geringe Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen in der Barackensiedlung Son Banya

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Bewohner des Elendsviertels Son Banya auf Mallorca nehmen seit dem frühen Montag (11.01.2021) an der Vorsorgeuntersuchung teil, die das Gesundheitsministerium und die Stadtverwaltung von Palma angesichts der hohen Inzidenz, die sich in diesen Stadtteilen Palmas angesammelt hat, organisiert haben.

Da es sich um eine Hochrisikozone handelt, da sich dort das größte Drogengeschäft der Balearen befindet, wird die Gesundheitsversorgung mit großen Sicherheitsmaßnahmen durch Agenten der Nationalpolizei und der örtlichen Polizei von Palma durchgeführt.

AEinblendung

Die Tests werden im Inneren des Busses COVID-19-Express mit einer minimalen Beteiligung durchgeführt und es ist geplant, dass die Kontrollen bis 18:00 Uhr durchgeführt werden.

Was die bisher in Palma durchgeführten Reihenuntersuchungen der Bevölkerung angeht, so hat die Stadtverwaltung angegeben, dass zwei in zwei grundlegenden Gesundheitsbereichen durchgeführt wurden, nämlich in Rafal-Vivero und Son Serra-La Vileta.

“Ich habe große Angst, mir Dinge in die Nase zu stecken. Ich mag es nicht, wenn sie mir einen Stock in die Nase stecken, der in mein Gehirn geht”, sagte wird erste Freiwillige vin der Ultima Hora zitiert.

Insgesamt, so betonte man, wurden 7.395 Tests durchgeführt, bei denen 107 positive Fälle entdeckt und die Ansteckungskette unterbrochen wurde.