Gesundheitsbehörde wird eine spezielle Telefonnummer einrichten, um den Zugang zum COVID-19-Impfstoff für Personen ohne Gesundheitskarte zu erleichtern

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Gesundheitsdienst der Balearen wird nächste Woche eine Telefonnummer einrichten, um Zwischenfälle und administrative Fragen zu klären und den Zugang zum Impfstoff für Bewohner des Archipels zu erleichtern, die, aus welchen Gründen auch immer, keine Gesundheitskarte haben. Ziel ist es, den universellen Zugang zu diesem kostenlosen öffentlichen Gesundheitsdienst für alle zu gewährleisten, unabhängig von ihrer administrativen Situation.

Dies gaben die Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit und Partizipation, Maria Antònia Font, und die Direktorin des Gesundheitsdienstes der Balearen, Eugènia Carandell, während einer Pressekonferenz bekannt, um eine Bilanz der letzten sieben Tage zu ziehen und die Arbeit voranzutreiben, die nächste Woche im Rahmen des Impfplans ansteht.

Gesundheitsbehörde wird eine spezielle Telefonnummer einrichten, um den Zugang zum COVID-19-Impfstoff für Personen ohne Gesundheitskarte zu erleichtern

Wie sie erklärten, wird der Gesundheitsdienst der Balearen ab Montag (08.03.2021) in der Lage sein, rund 800 Personen pro Tag im Sportzentrum Germans Escales in Palma zu impfen, wo 7 Impflinien eingerichtet werden, die jeweils mehr als hundert Personen pro Tag versorgen können.

Wenn Germans Escales Son Dureta als Massenimpfung Zentrum unterstützt in dieser Infrastruktur, die 7 Linien haben wird, können 5.600 Menschen pro Woche geimpft werden. Insgesamt werden 70 medizinische Fachkräfte im Schichtdienst arbeiten. Es wird von Montag bis Sonntag von 8.00 bis 20.00 Uhr in Betrieb sein, wobei einige Linien bis 22.00 Uhr geöffnet sind, um die Erreichbarkeit zu erleichtern.

Diese 7 Linien sind auf 14 erweiterbar, so dass das Impftempo angepasst werden kann, wenn das Volumen der eingehenden Impfstoffe steigt. So könnten 3.500 Impfstoffe täglich und 24.500 wöchentlich verabreicht werden.