Gesundheitsdienst der Balearen wird 2020 1,2 Millionen Euro in 11 neue Gesundheitszentren investieren

Lesedauer des Artikels: 6 Minuten

Der Gesundheitsdienst der Balearen wird im Laufe des Jahres 2020 insgesamt 1.210.524,67 Euro in die Projektierung und medizinische Leitung von 11 neuen Gesundheitszentren investieren, die in dieser Legislaturperiode in das Gesundheitsnetz Mallorcas integriert werden.

Der Plan der “Infraestructuras de Atención Primaria” – der vom Gesundheitsdienst entworfen wurde und in dem diese Reform eingerahmt ist – ist ein Versprechen der Regierung, um eine leichter zugängliche, entschlossene und qualitativ hochwertige primäre Aufmerksamkeit anzubieten.


Aus diesem Grund wird es als ein wesentliches Ziel angesehen, Gesundheitszentren und Basisgesundheitseinheiten mit einem angemessenen Standort, ausreichend Platz und Mehrzweck zu gewährleisten, in denen die Fachkräfte ihre Arbeit bequem ausführen können und die über Infrastrukturen mit idealer Technologie verfügen, um eine wirksame Antwort auf die Gesundheitsprobleme der Bevölkerung zu geben.

Dies ist im Budget des Gesundheitsdienstes für das Jahr 2020 enthalten

Die fakultative Verwaltung (Honorar des Architekturbüros, das das Projekt gewonnen hat) der Unidad Básica de Salud Sant Joan: 11.222,60 Euro. Die neue UBS Sant Joan wird die Fläche für die Ausstattung verdoppeln (von 120 auf 260 m²), für die Bevölkerung besser zugänglich sein und die Qualität der Versorgung verbessern. Nach der Ausschreibung der Arbeiten wird mit einer Dauer von einem Jahr gerechnet. Der Gesundheitsdienst wird 494.473 Euro investieren.
Die medizinische Leitung der Unidad Básica de Salud Montuïri: 16.352,11 Euro. Die neue Unidad Básica de Salud Montuïri wird die Anzahl der Konsultationen verdoppeln (von 3 auf 6) und die derzeitige Fläche verdreifachen (von 120 auf 400 m2). Nach der Ausschreibung der Arbeiten wird mit einer Dauer von einem Jahr gerechnet. Der Gesundheitsdienst hat 634.668
Der Entwurf des Projekts und die medizinische Leitung des neuen Gesundheitszentrums in Son Ferriol: 209.162,62 Euro. Das neue Gesundheitszentrum Son Ferriol wird über 30 Praxen und eine bebaute Fläche von 2.300 m² verfügen, also mehr als doppelt so viel wie die derzeitige Fläche. Es bedeutet eine deutliche Verbesserung der Einrichtungen, die klein und veraltet geworden sind. Die geplante Investition für den Bau des neuen Gesundheitszentrums beträgt rund 3.680.318 Euro.
Der Entwurf des Projekts und die optionale Leitung des neuen Gesundheitszentrums in Consell: 66.473,16 Euro. Die neue Gesundheitseinrichtung wird 760 m² haben, um eine Bevölkerung von 3.651 Gesundheitskarten zu versorgen. Der Gesundheitsdienst hat einen Ausführungshaushalt von mehr als 900.000 Euro vorgesehen.
Der Entwurf des Projekts und die optionale Leitung des neuen Gesundheitszentrums Trencadors: 240.297,59 Euro. Das neue Zentrum wird 3.687 m² auf zwei Etagen haben, die Anzahl der Beratungen verdoppeln und die Nutzfläche verdreifachen. Außerdem wird es einen Parkplatz mit fünfzehn Plätzen, eine psychiatrische Abteilung, eine Frauenstation, eine Geburtshilfe, eine Mundgesundheitsabteilung und einen Rehabilitationsraum für Physiotherapie geben. Die geplante Investition für den Bau des neuen Gesundheitszentrums beträgt rund 5,2 Millionen Euro.
Der Entwurf des Projekts und die medizinische Leitung der Unidad Básica de Salud Santa Margalida: 95.680,91 Euro. Der Gesundheitsdienst wird diese neue Einrichtung zu Kosten von 1.493.763,60 Euro errichten. Das neue Gebäude wird eine bebaute Fläche von 1.401 m² haben und drei Hausarztpraxen, eine Kinderarztpraxis, drei Pflegepraxen, eine Kinderkrankenpflegepraxis und eine Mehrzweckpraxis beherbergen.
Der Entwurf des Projekts und die Projektleitung des neuen Gesundheitszentrums in Artà: 71.135,50 Euro. Das neue Gesundheitszentrum Nuredduna (Artà) wird 2.024 m² (das derzeitige ca. 600 m²) haben und von 10 auf 15 Beratungen gehen. Das neue Gebäude wird einstöckig sein (derzeit sind es zwei) und für ältere oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen leicht zugänglich sein. Der Gesundheitsdienst plant Investitionen in Höhe von 2.374.208
Der Entwurf des Projekts und die medizinische Leitung des neuen Gesundheitszentrums in Pollença: 58.026,70 Euro. 1,8 Millionen Euro werden in das neue Gebäude investiert, das dreimal so groß sein wird wie das jetzige und vollständig mit sauberer Energie betrieben wird. Das neue Gebäude, das 24 Sprechzimmer beherbergen wird, stellt eine deutliche Verbesserung gegenüber den bisherigen, klein gewordenen und veralteten Einrichtungen dar.
Die Ausarbeitung des Projekts und die fakultative Leitung der Unidad Básica de Salud Sant Llorenç: 131.749,11 Euro. Der Gesundheitsdienst hat ein neues Zentrum im Erdgeschoss eines städtischen Gebäudes geplant. Es wird 334 m² Nutzfläche haben und zwei Hausärzte, zwei Krankenschwestern und einen Kinderarzt haben.
Der Entwurf des Projekts von El Carme: 270.424,37 Euro. Der Gesundheitsdienst bereitet einen Funktionsplan zur Umstrukturierung des Gesundheitszentrums El Carme vor, nachdem die Beratungen in das Allgemeine Krankenhaus verlegt wurden.
Der Entwurf des Projekts und die medizinische Leitung des neuen Gesundheitszentrums in Bons Aires: 40.000 Euro. Das Projekt des neuen Gesundheitszentrums von Bons Aires wird eine Fläche von 8.433 m² einnehmen und besteht aus dem Bau der neuen Anlage des Gesundheitszentrums (7.302 m²), der Anlage des Notdienstes für die Primärversorgung (899 m²) und einer Fläche für eine Gartenwerkstatt (232 m²). Dieses Projekt stellt einen wichtigen Fortschritt dar, da die Qualität der Versorgung der Bevölkerung und deren Zugänge verbessert wird. Das Zentrum wird 75 Konsultationen beherbergen und wird das größte der Gemeinde sein. Der Gesundheitsdienst plant eine Investition von 18 Millionen Euro.