Gewerkschaften halten am Müllstreik in Pla, Raiguer und Son Servera fest

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die fehlende Einigung zwischen den Gewerkschaften auf Mallorca und dem Konzessionär der städtischen Müllabfuhr in Raiguer, Pla und Son Servera hat zur Einberufung mehrerer unbefristeter Streiks geführt, die ab Donnerstagabend (11.02.2021) 24 Gemeinden betreffen werden.

In den letzten Tagen gab es in der TAMIB mehrere Verhandlungstreffen zwischen CCOO, UGT und dem Unternehmen Melchor Mascaró. Die letzte von ihnen fand gestern statt, um den Streik in Son Servera zu beenden, aber es gab keine Einigung zwischen den Parteien.

Gewerkschaften halten am Müllstreik in Pla, Raiguer und Son Servera fest
Gewerkschaften halten am Müllstreik in Pla, Raiguer und Son Servera fest

Für Donnerstag um 22 Uhr ist in der Mancomunitat del Raiguer ein Streik ausgerufen worden, der alle Gemeinden der Region außer Inca und Marratxí betrifft. In der gleichen Nacht wird auch erwartet, dass die von Son Servera beginnen. In der Mancomunitat del Pla wird der Streik am Samstag um 21.30 Uhr beginnen und die 14 angeschlossenen Gemeinden betreffen.

An diesem Mittwoch wird es ein neues Treffen geben, um eine weitere Mobilisierung zu besprechen, die in Sant Llorenç geplant ist, wo die Gewerkschaften anprangern, dass die im August getroffene Vereinbarung nicht erfüllt wurde. In diesem Fall ist der Straßenreinigungsdienst betroffen und der Streik würde, wenn er einberufen wird, am Freitag um sechs Uhr morgens beginnen.

Gewerkschaftsvertreter prangern “die Blockade der Tarifvertragsverhandlungen in Raiguer und Pla” an. Sie fordern “die Schaffung eines regionalen Abkommens, mit dem gleichen Grundgehalt in allen Gemeinden”, so Miguel Angel Pardo, CCOO. Guillem Coll, UGT, betont “die Ungereimtheit, dass es so viele Verträge wie Gemeinden gibt. Die Mancomunitat del Raiguer traf sich gestern, um die möglichen Mindestleistungen vorzubereiten und die Bevölkerung zu informieren.