Govern bekräftigt, dass die Deeskalation wegen der britischen Virus-Mutation nur langsam vonstatten gehen wird

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Deeskalation auf den Balearen wird sich aufgrund des britischen Virus-Stammes von COVID-19 nur langsam vollziehen. Dies wurde am Montag (22.02.2021) vom Sprecher der Regierung, Iago Negueruela, nach der Pressekonferenz des Regierungsrates bestätigt.

“Die britische Mutation zwingt uns, viel vorsichtiger zu sein”, argumentierte er und nannte als Beispiel, dass Deutschland, mit einer geringeren kumulativen Inzidenz als die Inseln, strengere Maßnahmen ergreift.

AEinblendung

Er versicherte auch, dass die Situation im Krankenhaus, obwohl sie sich verbessert hat, immer noch besorgniserregend ist. “Wir müssen die Schutzmaßnahmen für diese langsame Deeskalation beibehalten”, bekräftigte er.

Der Sprecher der Regierung hat daran erinnert, dass in dieser Woche Sitzungen abgehalten werden, um die Maßnahmen für die Deeskalation zu beenden, aber darauf bestanden hat, dass das Wichtigste “Vorsicht” ist.

Auf die Frage nach anderen autonomen Gemeinschaften, die die “Wiederherstellung” haben, obwohl sie mehr Infektionen haben, sagte er, dass “es nicht so gut läuft wie bei uns” und betonte, dass die Balearen eine der Gemeinschaften mit der niedrigsten Sterblichkeit ist. Darüber hinaus stellte er fest, an diesem Freitag die Maßnahmen zu überprüfen und es wird erwartet, dass am 2. März die Gastronomie öffnen wird, “unter den Bedingungen der maximalen Sicherheit”.

Negueruela hat sichergestellt, dass “die restriktiven Maßnahmen ihr Ziel erreichen: die Ausbreitung des Virus zu stoppen”.

Was das Erfordernis der PCR für Gemeinden mit einer kumulativen Inzidenz über 150 betrifft, so hat der Sprecher nicht klar gemacht, ob die Balearen auch verlangen werden, dass sie für diejenigen verpflichtend ist, die eine niedrigere haben.