Govern verlangt von Aena eine Mietminderung von 50 %

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die balearische Regierung verlangt von Aena eine 50%ige Reduzierung der Miete für die Geschäftsräume in den Flughäfen der Balearen bis September, um den Sektor aufgrund der Wirtschaftskrise, die durch die weltweite Pandemie des Coronavirus ausgelöst wurde, zu unterstützen.

Der Vizepräsident der Regierung und Minister für den Energiewandel und die produktiven Sektoren, Juan Pedro Yllanes, hat dem Direktor von Aena, Maurici Lucena, einen Brief zur “Berichtigung” der Erhebung der Miete für 2021 geschickt, die voraussichtlich die gleiche sein wird wie in den Vorjahren, ohne Anwendung einer Reduzierung.

AEinblendung

Yllanes schlägt auch vor, dass man Flughafengeschäfte entsprechend dem Rückgang des Flugverkehrs bonifizieren kann.

Der Vizepräsident hat Lucena nach dem Alarm geschrieben, den der balearische Handelssektor durch die Forderung von Aena nach hundert Prozent der Mietgebühren im laufenden Jahr ausgelöst hat, trotz der Ungewissheit über die neue Tourismussaison.

Yllanes erinnert an die “Verpflichtung”, im Fall des öffentlichen Unternehmens, den Mietpreis von Geschäftsräumen aufgrund der durch den Covid-19 entstandenen Situation zu verhandeln.

Mit diesem Antrag will der Minister seine Unterstützung für den Handelssektor der Balearen seit Beginn dieser Krise explizit bekunden, die Kontinuität der Geschäfte “garantieren” und das Produktionsgefüge im Jahr 2021 wiederherstellen, zusätzlich zur Suche nach der Wiederbelebung von Beschäftigung und Konsum.

Yllanes hat Aena daran erinnert, dass die Zentralregierung selbst außerordentliche wirtschaftliche Maßnahmen genehmigt hat, um die Kosten für KMUs und Selbstständige zu reduzieren, wie das Moratorium, die Reduzierung oder Streichung von gewerblichen Mieteinnahmen im Fall von Großbesitzern.

Der Vizepräsident der Balearen versteht, dass Aena, da es sich um ein Unternehmen handelt, das mehrheitlich im Besitz der öffentlichen Hand ist, als erstes all diese Maßnahmen annehmen und “sofort” umsetzen sollte, um so Schließungen, Entlassungen oder sogar kommerzielle Räumungen zu vermeiden.

Auch die Geschäfte und Betriebe an den Flughäfen sind Teil des kommerziellen Sektors der Balearen, betonte Yllanes in seinem Brief.

Die Balearen haben im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie fast 12 Millionen ausländische Touristen im Vergleich zum Vorjahr verloren.