Grippeschutzimpfung für Angehörige der Gesundheitsberufe und in Wohnheimen zum 13. Oktober vorverlegt

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Generaldirektorin von Salut Pública i Participació, Maria Antònia Font, hat berichtet, dass die Grippeschutzimpfkampagne für Angehörige der Gesundheitsberufe und Heimbewohner sowie deren Mitarbeiter auf den 13. Oktober vorgezogen wird. Es ist beabsichtigt, die 5.000 Nutzer der Residenzen in der ersten Woche impfen zu können und 10.000 Angehörige der Gesundheitsberufe zu erreichen.

Für den Rest der Bevölkerung beginnt die Impfkampagne am 19. Oktober. Normalerweise würde sie im November beginnen, aber in diesem Jahr wurden Fortschritte erzielt, um in einer Pandemiesituation eine hohe Zahl von Infektionen zu vermeiden, die zum Zusammenbruch von Krankenhäusern führen könnten.

AEinblendung

Die Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit hat auf der Notwendigkeit einer Impfung bestanden, damit diese Krankheit nicht mit COVID-19 zusammenfällt. In diesem Zusammenhang fügte der Sprecher des Regionalkomitees für Infektionskrankheiten, Javier Arranz, hinzu, dass die Tatsache, dass Menschen, die gegen die Grippe geimpft sind, zum Ausschluss beitragen werden, da die Symptome der Grippe in vielen Fällen mit denen des Coronavirus übereinstimmen.

Font sagte, dass die Balearen 180.000 Grippeimpfstoffe gekauft haben, zu denen noch die 32.940 hinzugezählt werden müssen, die das Ministerium zur Verfügung gestellt hat.

Die Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit hat festgelegt, dass die WHO empfiehlt, dass die Risikopopulation eine Impfung von 75% erreicht. Auf den Inseln beträgt sie jedoch fast 50 %; Font hat darauf hingewiesen, dass es ihnen im vergangenen Jahr gelungen ist, die Rückgangskurve der letzten Jahre umzukehren.