Großbritannien empfiehlt keine Impfung für schwere Allergiker nach Reaktionen bei zwei Personen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Zwei Personen, die am Dienstag (08.12.2020) in England mit dem COVID-19-Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft wurden, erlitten eine allergische Reaktion, und die britischen Aufsichtsbehörden haben Personen mit einer Vorgeschichte schwerer Allergien geraten, dieses Präparat nicht zu erhalten.

Der National Health Service (NHS) in England bestätigte am Mittwoch, dass zwei Mitarbeiter des Gesundheitswesens eine Reaktion erlitten, nachdem sie am Dienstag, am ersten Tag des britischen COVID-19-Impfprogramms, die erste von zwei Dosen des Impfstoffs erhalten hatten.

Lesetipp:  Die Wirtschaft auf Mallorca wird sich nicht vor 2024 vollständig erholen
Großbritannien empfiehlt keine Impfung für schwere Allergiker nach Reaktionen bei zwei Personen
Großbritannien empfiehlt keine Impfung für schwere Allergiker nach Reaktionen bei zwei Personen

Die Arzneimittel- und Gesundheitsprodukt-Zulassungsbehörde (MHRA) hat die Warnung an all diejenigen herausgegeben, die in der Vergangenheit schwere allergische Reaktionen auf Medikamente, einige Lebensmittel oder einen anderen Impfstoff erlitten haben.

Der NHS in England gab an, dass alle englischen Krankenhäuser, die an diesem Programm teilnehmen, informiert worden sind.

Die Aufsichtsbehörden fordern, dass Zentren, in denen Impfstoffe verabreicht werden, über angemessene Einrichtungen verfügen, um die Betroffenen im Falle einer Reaktion zu versorgen.

Es scheint, dass diese beiden Patienten eine klinische Vorgeschichte von schweren Allergien haben, wenn sie Adrenalin-Autoinjektoren bekommen, so die britischen Medien am Mittwoch.

Kurz nachdem sie geimpft worden waren, erlitten die beiden Patienten eine “anaphylaktische Reaktion”, erholten sich aber wieder, nachdem sie nach Angaben von Gesundheitsbeamten ordnungsgemäß behandelt worden waren.

Solche Reaktionen sind plötzlich und weit verbreitet und beginnen meist mit einem Kribbeln und Schwindelgefühl.

Die Impfungen begannen am Dienstag in 50 großen Krankenhäusern im Vereinigten Königreich, an dem von der Regierung als “V-Day” (Impftag) bezeichneten Tag.

Die ersten Dosen richten sich an Menschen über 80 Jahre sowie an Beschäftigte im Gesundheitswesen und in Pflegeheimen, wobei die Bewohner selbst auf die Logistik warten müssen, damit sie in den nächsten Tagen zur Impfstelle reisen können.

Das Vereinigte Königreich hat 40 Millionen Impfstoffe bereitgestellt, die die Immunisierung von 20 Millionen Menschen ermöglichen werden.