Grosse Ankündigung von Impfstoffen erweist sich als “Luftnummer”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Balearen werden bis Dienstag (06.04.2021) warten müssen, um die Impfstoffe von AstraZeneca gegen COVID-19 zu erhalten, die die Regierung ab diesem Freitag (02.04.2021) an die autonomen Gemeinden und Städte verteilt. Konkret werden die Inseln am 6. April 25.300 Dosen erhalten.

Wieder einmal hat der Faktor der Insellage den Balearen geschadet. Die von Carolina Darias geleitete Abteilung erhielt am vergangenen Donnerstagnachmittag insgesamt 1.056.500 Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca.

AEinblendung
Websolutions

apropos Insellage: Mehr als eine Million Impfdosen des Astrazeneca-Mittels sind an die spanische Regierung entsandt worden. 45.100 Dosen entfielen dabei auf die Kanarischen Inseln. Das Verteidigungsministerium kümmerte sich um die Verteilung des Impfstoffs.

Gesammelt wurde der Impfstoff des britischen Herstellers von der Armee in Leganés. Von dort aus wurde das Vakzin auf die Getafe Air Base übertragen. Die Luftwaffe übernahm dann den Weitertransport auf die Kanarischen Inseln.

Anzumerken ist, dass dies keinen Einfluss auf den Impfplan der Conselleria de Salut hat, die plant, 17.000 Dosen Impfstoff gegen das Coronavirus während der Ostertage zu verabreichen, da auch an den Feiertagen geimpft wird.

Darias berichtete auch, dass nächsten Montag in Spanien 1,2 Millionen neue Impfstoffe von Pfizer ankommen werden. Davon entfallen 23.400 auf die Inseln. Daher werden die Balearen nächste Woche 48.700 Impfstoffe gegen COVID-19 erhalten.

Die Gesundheitsministerin hat bekräftigt, dass der Impfplan es ermöglichen wird, dass 70 Prozent der spanischen Bevölkerung während des gesamten nächsten Sommers gegen COVID-19 geschützt ist.