Gulaschsuppe

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Zutaten:
1 große Poularde (ca. 2 kg), 1 daumendickes und -langes Stück Ingwer, 1 großes Stück Galgant, 1-2 Finger-Ingwer, 2-3 Zitronengraskolben, 8 Knoblauchzehen, 3-8 Chilis (nach, Gusto und Schärfe), 1 Zwiebel, 1 Lauchstange, 1 Bund Koriandergrün, 1 kleiner Pak Choi oder Chinakohl (ca. 300 g), 1 kleiner Blumenkohl, 1 kleiner Brokkoli, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 große Packung Kokosmilch (1 l Tetrapak), 4 EL Fischsauce, 2-3 flache EL brauner Rohr- oder Palmzucker, 2-3 Limetten oder Zitronen (ca. 100 ml Saft), 1 Bund Thaibasilikum

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem großen Topf das Schmalz erhitzen, zuerst Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten, alles innig verschmurgeln lassen, dann wird papriziert: Zuerst der süße Delikatesspaprika, der alles rot färbt und die Suppe andickt, dann der scharfe Paprika nach Gusto zufügen.


Das Rindfleisch in knapp zweizentimetergroße Würfel schneiden und das Fleisch zufügen – es wird also nicht angebraten. Alles sorgsam mischen, dabei salzen und pfeffern. Mit Wasser auffüllen, bis alles gut bedeckt ist. Zum Kochen bringen, dann zugedeckt leise unterhalb des Siedepunkts etwa 2 bis 3 Stunden schmurgeln lassen. Das Fleisch soll mürbe werden und weich, auf keinen Fall trocken und hart.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, zentimetergroß würfeln, nach einer guten Stunde unterrühren. Die Tomaten häuten, würfeln, nach einer weiteren halben Stunde in den Topf geben. Falls Sie Pelati verwenden: mitsamt dem Saft zufügen. Und am Ende die Paprika: vierteln, entkernen, den Stiel entfernen, das Fruchtfleisch quer in Streifen schneiden und für die letzten 10 Minuten zufügen.

> Ein Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer Foto: WDR