Hafen von Palma verdoppelt im September die Zahl der Anläufe internationaler Kreuzfahrtschiffe

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Der Hafen von Palma auf Mallorca wird im September doppelt so viele internationale Kreuzfahrtschiffe begrüssen wie im August. Die Autoritat Portuària de Balears (APB) rechnet mit etwa 40 Fällen, gegenüber 23 in diesem Monat. Die Comisión de Consignatarios de la Asociación Provincial de Empresarios de Actividades Marítimas de Balears (APEAM) bewertet diese Entwicklung positiv, “da immer mehr Zwischenstopps verzeichnet werden und es seit Juni keine Ansteckung von Crew oder Passagieren gegeben hat”.

Lesetipp:  Costa Cordalis wird eingeäschert – Urne bleibt auf Mallorca
Hafen von Palma verdoppelt im September die Zahl der Anläufe internationaler Kreuzfahrtschiffe

Beatriz Orejudo, die Präsidentin der Kommission, sagt: “Die Zahl der Anläufe nimmt zu, weil die Nachfrage der Kreuzfahrtgesellschaften nach dem Hafen von Palma groß ist. Dies erklärt die zunehmende Ankunft von Kreuzfahrtschiffen. Die Zahlen verbessern sich von Monat zu Monat, und wir hoffen, dass es auch im Winter eine Kreuzfahrtsaison geben wird, was für das gesamte Produktionsgefüge der Insel und insbesondere für Palma eine gute Nachricht wäre”.

Die Kreuzfahrtgesellschaften, die den Hafen von Palma anlaufen, sind: TUI Cruises, Hapag Lloyd, Royal Caribbean, Costa Cruceros, MSC und Aida. Von den 40 Anläufen, die für den nächsten Monat geplant sind, werden sieben von Schiffen der Mein Schiff von TUI Cruises und weitere sieben von Aida durchgeführt. Es folgen Costa Smeralda, Sea Cloud Hussar, Norwegian und Harmony of the Seas mit jeweils vier Anläufen.

Die übrigen Schiffe, die anlaufen werden, sind die Europa 2, die Celebrity Apex, die Azamara Journey, die Golden Horizon und die Rotterdam, für die zwischen einem und zwei Anläufe geplant sind.

Die Tage mit den meisten Kreuzfahrtschiffen sind der 19., 20. und 30. mit drei Schiffen. Im Durchschnitt finden in den fünf Septemberwochen zwei Fahrten pro Tag statt.

APEAM erklärt, dass “die Zwischenstopps sehr kurz sind und diagnostische Tests an Bord der Schiffe durchgeführt werden, wie z. B. PCR-Tests, bevor sie an Land gehen”. Zusätzlich zu diesen Anforderungen sind alle Personen, die durch die Doppelimpfung abgedeckt sind, von allen Tests befreit.

Der Vorsitzende der Empfängerkommission weist auch darauf hin, dass die Überwachung während der gesamten Kreuzfahrt sowie durch Salut und Sanidad Exterior sehr gründlich ist: “Es wird nichts der Improvisation überlassen, und die Reedereien haben ihre eigenen Versicherungsgesellschaften, die jede Art von Zwischenfall in privaten Krankenhäusern abdecken.

So wurde zum Beispiel seit Juni keine Ansteckung mehr an Bord eines Kreuzfahrtschiffes festgestellt. Die Kapazität wurde um mehr als 50 % reduziert, und das Hauptinteresse der Reedereien besteht darin, die Gesundheitsprotokolle, die die Generaldirektion der Handelsmarine Ende Mai erlassen hat, strikt einzuhalten, damit internationale Kreuzfahrtschiffe kommen können”, so Beatriz Orejudo.

Das erste internationale Kreuzfahrtschiff traf am 16. Juni ein, und seither hat die Zahl der Zwischenstopps stetig zugenommen. Das Interesse der Reedereien besteht darin, die Stadt Palma als Basishafen für Kreuzfahrtschiffe zu konsolidieren, was sich positiv auf den Flughafen Son Sant Joan und das Hotelangebot auswirkt.

Die Arbeitgeberverbände des Gaststättengewerbes CAEB und PIMEM sowie die Berufsverbände Afedeco und Pimeco kritisieren das Ausbleiben der Kreuzfahrtpassagiere im Casc Antic, da deren Zahl seit Juli gestiegen ist und “es keinerlei Auswirkungen auf die Wirtschaft in Palma gibt”. Die Arbeitgeberverbände fordern, dass bei einer Verbesserung der gesundheitlichen Situation “die Kontrollen reduziert werden sollten, da viele Unternehmen im Winter auf Kreuzfahrtschiffe angewiesen sind”.