Handy brennt: Ryanair-Passagiere flüchten über Notrutsche

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Barcelona – Dramatische Momente bei der Evakuierung einer Ryanair-Passagiermaschine. Nur Minuten vor dem Take-off war das Handy eines Fluggastes plötzlich in Flammen aufgegangen, die Passagiere mussten daraufhin den Ferienjet per Notrutsche verlassen.

Ein Video zeigt, wie mehrere Menschen am Ende des Notausstiegs panisch übereinander fallen. Zum Glück sei der Vorfall vor dem Start passiert, schreibt er. Und: Noch nie zuvor habe er so viele verängstigte Menschen gesehen. Seiner Meinung nach sei es aber kein ernsthafter Notfall gewesen – das Feuer war schnell mit ein bisschen Wasser gelöscht.

AEinblendung

Laut einem Sprecher von Ryanair Spanien wurde das Handy mit einer externen Batterie geladen und fing dadurch Feuer, das berichtet die englische Zeitung “The Sun”. Demnach hatte sich der Innenraum daraufhin mit Rauch gefüllt. Das Feuer erlosch jedoch in der Folge selbstständig, die Feuerwehr musste nicht eingreifen. Verletzt wurde bei der Rettungsaktion niemand.

Evakuierung über Notrutsche: Ryanair-Passagiere geraten in Panik
Trotzdem wurde das Flugzeug evakuiert. Ein Video auf Twitter zeigt, wie die Passagiere über die Notrutschen auf das Rollfeld gelangten. Teilweise rutschen sie ineinander, Panik und Hektik liegen in der Luft:

Ryanair erklärte gegenüber dem „Independent“, die Passagiere seien sicher evakuiert und zurück zum Terminal gebracht worden, während sich das Bordpersonal um das Handy gekümmert habe. Mit kurzer Verspätung hätten die Fluggäste mit einer Ersatzmaschine nach Ibiza fliegen können.

Ryanair: Powerbanks sind im Handgepäck zugelassen
Bis zu zwei seperate Lithium-Ionen-Akkus sind im Handgepäck von Ryanair zugelassen, sofern sie seperat verpackt sind, um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Titel-Foto: twitter.com/Cabin Crew Club

Beitrag aktualisiert am 01.08.2018 | 17:16