Hier herrscht überall Maskenpflicht

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten -

In der “neuen Normalität” hat die Mehrheit der autonomen Gemeinschaften bereits die obligatorische Verwendung von Masken verordnet. Die Aufschwünge haben dazu geführt, dass sich viele Gebiete für diese Maßnahme entschieden haben, obwohl der Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern eingehalten wurde.

Katalonien war die erste Gemeinde, die am 9. Juli aufgrund der Zunahme der Fälle in der Segrià die obligatorische Verwendung von Masken verordnete. “Wir wollen diesen Schutzmechanismus als allgemeine Regel überall einführen, unabhängig davon, ob der Abstand eingehalten werden kann oder nicht”, kündigte der Gesundheitsminister der Generalitat, Alba Vergés, an.

Hier herrscht überall Maskenpflicht

Am 11. Juli verhängte Extremadura die obligatorische Verwendung der Maske für alle Personen über 6 Jahren, unabhängig davon, ob der Sicherheitsabstand eingehalten wird und um eine unkontrollierte Übertragung des Virus in der autonomen Gemeinschaft zu vermeiden. Dies kündigte der Minister für Gesundheit und Soziales, José María Vergeles, an, nachdem er darauf hingewiesen hatte, dass einige der Infektionen, die sie in der Region festgestellt haben, im Zusammenhang mit Partys, Treffen und Freizeitaktivitäten stehen, bei denen die Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten wurden.

Kurze Zeit später wurden die Balearen in die Liste aufgenommen. Die Exekutive wird einige Tage Zeit geben, um die Vorschriften und die Kasuistik, die am 13. Juli im Amtsblatt der Gemeinschaft (BOIB) veröffentlicht wurde und sofort in Kraft tritt, gut zu kennen. Die Verordnung schreibt die Verwendung der Maske an allen öffentlichen oder privaten Orten, einschließlich Bars und Restaurants, vor, und sie darf nur zum Essen und Trinken abgenommen werden.

Der Präsident der andalusischen Regierung, Juanma Moreno, kündigte am Montag, dem 13.Juli, an, dass das Tragen von Masken ab Mittwoch auf dem gesamten Gebiet der Autonomen Gemeinschaft sowohl in offenen als auch in geschlossenen Räumen obligatorisch sein werde. Darüber hinaus sagte er, dass die Nichteinhaltung dieser Regel zu Sanktionen führen wird, die am Dienstag festgelegt werden.

Auch die Exekutive von Aragón billigte die Verpflichtung mit dem Ziel, die Zahl der Infektionen zu verringern, was dazu geführt hat, dass Städte wie Saragossa in die zweite Phase des Abstiegs zurückkehren, wenn auch mit einer gewissen “Flexibilität”.

Ab dem 14. Juli ist die Maske in der Region Murcia in allen offenen oder geschlossenen öffentlichen Räumen obligatorisch. Der von der Regionalregierung verabschiedete Erlass sieht nur wenige Ausnahmen vor.

Andererseits wies die Regierung von La Rioja darauf hin, dass sie bei ihrem nächsten Treffen die obligatorische Verwendung von Masken zur Verhinderung von Infektionen genehmigen werde, teilte die regionale Exekutive in einer Pressemitteilung mit. Diese Verpflichtung tritt unmittelbar nach ihrer Veröffentlichung im Staatsanzeiger von La Rioja in Kraft.

Der Gesundheitsminister der Regierung von Navarra, Santos Induráin, erließ eine Verordnung, die das Tragen von Masken für Personen ab sechs Jahren zur Pflicht erklärt, auch wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Die Foralanordnung trat am Freitag, dem 17. Juli, um 00.00 Uhr in Kraft.

Am 14. Juli genehmigte die Regierung des Fürstentums Asturien die obligatorische Verwendung der Maske auf öffentlichen städtischen Straßen, unabhängig davon, ob der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Auf der anderen Seite wird sie in ländlichen Gebieten im Falle von möglichen Ballungsräumen oder Touristenströmen obligatorisch sein.

Der Präsident Kantabriens, Miguel Ángel Revilla, kündigte an, dass der Erlass, der die Verwendung von Masken in der Region verbindlich vorschreibt, am 15. Juli unterzeichnet und veröffentlicht wird, da es seiner Meinung nach “unerlässlich” sei, diese Sicherheitsmaßnahme zu respektieren.

Das Baskenland hat ebenfalls die obligatorische Verwendung der Maske in der Nacht zum Mittwoch, dem 15. Juni, in Freiflächen und in allen geschlossenen Räumen für den öffentlichen Gebrauch angeordnet, unabhängig davon, ob der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann oder nicht.

In Kastilien und León wird die Verwendung der Maske auf öffentlichen Straßen, im Freien und in geschlossenen Räumen für den öffentlichen Gebrauch obligatorisch sein, wie am 19. Juli im EZB-Rat vereinbart.

Diesen Freitag hat Galicien die Maskenpflicht ausgeweitet, “sowohl in offenen als auch in geschlossenen Räumen, vorausgesetzt, dass andere Personen teilnehmen können und selbst wenn der Abstand 1,5 Meter beträgt”.

Die Autonome Stadt Melilla hat ebenfalls die obligatorische Verwendung von Masken sowohl in geschlossenen als auch offenen Räumen ab kommenden Montag festgelegt, da sie der Ansicht ist, dass diese Maßnahme “eines der drei Beine” gegen die Verbreitung von COVID-19 zusammen mit der sozialen Distanz von eineinhalb Metern und dem Händewaschen garantiert.

Der Regierungsrat von Kastilien-La Mancha wird am 21. Juli die obligatorische Verwendung von Masken in der gesamten Region zum Schutz vor dem Coronavirus genehmigen.

Beitrag aktualisiert am 18.07.2020 | 10:17