Hotel Som Ars Magna

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Ramon Llull inspiriert den Namen und die Gestaltung des neuen Hotels Ars Magna – zu Ehren des Philosophen und des Denkers des 13. Jahrhunderts. Das strenge Leben spiegelt sich in einem einfachen Stil wider, der Tradition und Moderne verbindet.

Die Calle Blanquerna wird auch Touristen anziehen. Das erste Hotel in einem der schönsten Wanderwege für zahlreiche Palmesanos wird noch vor Ostern 2019 seine Türen öffnen.

Hotel Som Ars Magna

In Kürze werden die Arbeit an seinen 28 Zimmern beendet sein und wird Ars Magna “zu Ehren von Ramon Llull und seinem philosophischen Code heißen, denn der Straßenname ist der Name des Helden und der Titel eines Romans des universellsten Mallorcas, obwohl ihm nie eine große Ehre erwiesen wurde”, erklärt der Chef von Som Hotels, Joan Enric Capellà.

Die Hotelkette wird die touristische Einrichtung an der Nummer 12 in Blanquerna verwalten. Es wird die erste städtische Unterkunft ihres vielfältigen Portfolios sein und wird in die Hauptstadt eingeführt, weil “Palma eine Stadt mit “Ecken, viel Charme und hoher Urlaubskomponente ist”, wie die Gründe für die Verbreitung solcher Einrichtungen in den letzten Jahren beschrieben, die mit Boutique-Hotels in der Altstadt begannen und nun durch das neue Hotel erweitert werden.

Die Öffentlichkeit, an die sich die neuen vier Sterne richten, ist ähnlich wie der Rest der Kunden der städtischen Hotels, d.h. dass sie “in einigen Fällen versuchen, einige Tage zu haben, um Mallorca mit der Basis in Ciutat zu genießen, und zum anderen eine Kombination aus Freizeit und Business”, betont der Eigentümer von Som Hotels.

Sein Unternehmen “hat die Berufung, alles zu fördern, was mit der lokalen Umwelt und Kultur zu tun hat”, und in Ars Magna wird die Figur des Ramon Llull von seiner Fassade aus beworben, die in ihren vier Höhen von einer Nachbildung des Bildes des Wissenschaftsbaumes geleitet wird, das der Philosoph Ende des 13. Jahrhunderts für seine Enzyklopädie des Wissens symbolisierte und das mit LED-Beleuchtung beleuchtet wird.

Die lullianische Inspiration steht im Kontrast zur zeitgenössischen Architektur des Gebäudes, das von Miquel Reynés entworfen wurde, der einen früheren Bau, der als Wohnhaus genutzt werden sollte, modifizierte. Die ästhetische Konjugation von Vergangenheit und Gegenwart wurde vom Studio Marga Rotger Interiorisme mit einem Stil durchgeführt, der “das einfache, nüchterne Leben ohne Exzesse von Ramon Llull widerspiegeln soll”.

Diese Strenge zeigt sich in den von ihr gewählten Materialien und Texturen, “wie Eisen-, Holz- und Leinenstoffe mit abgenutzter Optik und neutralen Farben mit Pinselstrichen in Blau und Grün”. Der grünliche Farbton wird auch für den Terrazzoboden der Firma Huguet gewählt, der die gesamte Etage des Hotels einnehmen wird.

Der Chromatismus erinnert an die Landschaft, das Meer und den Himmel, die der Denker und Theologe aus dem Kloster Cura in Puig de Randa gesehen hat. Und auch die Gemälde in den Räumen sind nach dem Auftrag an die Galerie Aba Art Lab von Llull inspiriert.

Wie in jedem Vier-Sterne-Hotel ist Komfort ein Zeichen der Identität, so dass die Zimmer in diesem Sinne gut ausgestattet sind. Drei von ihnen haben einen Whirlpool auf der Terrasse, drei weitere sind angeschlossen – ein spezielles Angebot für Gruppen von Freunden und Familien – und einer wurde für Behinderte angepasst. Auf der Dachterrasse wurde ein Solarium mit Schwimmbad und im Untergeschoss 12 Parkplätze geschaffen, die mit dem Lift erreichbar sind.

Das erste Hotel in Blanquerna eröffnet dem Tourismus eine Straße, die sich bisher auf die Bewohner konzentriert hat, denen das Restaurant Melassa zuzwinkert. Es wird mallorquinische Gastronomie in einer Kombination aus Moderne und Tradition anbieten, wie z.B. die Unterkunft für den Einsiedler von Cura.

Fotos: Som Ars Magna