Hoteliers auf Mallorca sollen PCR-Tests bei allen Mitarbeitern durchführen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Balearen-Regierung möchte, dass Hoteliers PCR-Tests und Antigentests bei ihren Mitarbeitern durchführen, um eine sichere Arbeitsumgebung zu gewährleisten. Es ist einer der Vorschläge, die in dem Dokument “Safety Pack” enthalten sind, mit dem die Regierung die Inseln zu einer Referenz im Bereich der Gesundheitssicherheit im gesamten Mittelmeerraum machen will.

Der vorgeschlagene Plan ist es, einen PCR-Test zum Zeitpunkt der Einarbeitung in den zu erledigenden Job mit periodischen Antigentests als Präventivmaßnahme durchführen zu können. Das Ziel ist es, so viel Präventivarbeit wie möglich zu leisten, um eine Ansteckung zu vermeiden, und es sollen so viele Einrichtungen wie möglich einbezogen werden. Das Dokument weist darauf hin, dass die Arbeitskommission der touristischen Wiedereröffnung bereits zugestimmt hat, diese diagnostischen Tests zuzulassen und nun analysiert, wie sie durchgeführt werden können.

Hoteliers auf Mallorca sollen PCR-Tests bei allen Mitarbeitern durchführen

Eine der Möglichkeiten besteht darin, Kooperationsvereinbarungen mit Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit oder mit dem Servei de Salut selbst zu treffen, da diese Tests mit allen Garantien durchgeführt werden müssen, was bedeutet, dass sie mit Pflegepersonal und unter Hinzuziehung von Labors durchgeführt werden müssen, so Rubén Castro, Direktor des Institut Balear de Salut Laboral (Ibasal).

Die Maßnahme könnte die 200.000 Menschen betreffen, die auf den Balearen direkt oder indirekt in der Tourismusbranche arbeiten. “Wenn dieser Vorschlag umgesetzt wird, werden die Arbeiter in dieser Saison dank der Umsetzung dieser Initiative über zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen verfügen, die es ihnen ermöglichen, ihre berufliche Tätigkeit in einem sichereren Arbeitsumfeld zu entfalten”, heißt es im Dokument der Regierung.

Castro erklärt, dass einige der Unternehmen diese Tests bereits an ihren Mitarbeitern durchführen, aber der Wille der Exekutive ist es, diese Maßnahme zu “verstärken” und die größte Anzahl von Unternehmen in diesem Sektor zu erreichen.

Eines der Probleme für den zu erweiternden Plan ist der Preis der PCR-Tests, aber Castro erinnert daran, dass die Exekutive gerade eine Begrenzung des Preises für diese diagnostischen Tests genehmigt hat: 75 Euro im Fall eines PCR-Test und 30 Euro für einen Antigentest. Castro weist darauf hin, dass es sich im Moment um einen freiwilligen Vorschlag und nicht um eine Verpflichtung für Hoteliers handelt, ist aber zuversichtlich, dass sich die meisten Unternehmen für die Teilnahme an der Initiative entscheiden. Die Regierung hat sich bereits mit den Arbeitgebern und Gewerkschaften auf den Gesamtrahmen geeinigt, der regeln wird, wie diese Tests ablaufen sollen, die eine Meldung positiver Fälle an die Gesundheitsbehörden beinhalten.

Der Vorschlag richtet sich an Hotelunternehmen, obwohl Castro zugibt, dass einige von ihnen aufgrund ihrer wirtschaftlichen Kapazität mehr Möglichkeiten haben werden als andere, ihn umzusetzen.

Ruben Castro erklärt, dass gleichzeitig mit Arbeitgebern und Gewerkschaften an Maßnahmen zur Gesundheitssicherheit gearbeitet wird, die umgesetzt werden sollen, wenn die allgemeine touristische Öffnung eintrifft. Die Reinigungs- und Sicherheitsmaßnahmen, die seit Ostern in Kraft sind, haben laut Castro sehr gute Ergebnisse gebracht, da in den seither geöffneten Einrichtungen keine Ausbrüche gemeldet wurden.

“Die Unternehmer haben die Sicherheitsmaßnahmen für diese Tourismussaison sehr ernst genommen”, sagt der Direktor von Ibasal. In diesen Monaten gab es einige minimale Ansteckungen unter Touristen, aber es wurden keine beruflichen Ausbrüche in den Hotels der Inseln festgestellt.