Hotels in Alcudia auf Mallorca eröffnen – aber für wen?

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Geschäftsführerin der Hoteliersvereinigung Alcudia-Can Picafort, Carmen Zierer, soll gesagt haben, dass Ende April 30 Prozent der Hotelzimmer in den beiden Resorts geöffnet sein werden.

Dreißig Prozent, grob geschätzt, würde etwa 15.000 Plätze bedeuten, eine Zahl, die extrem optimistisch ist, wenn man hofft, dass sie belegt werden.

Das ist nicht Hoffnung, denn die Hotels, die öffnen werden, tun dies, um vertragliche Vereinbarungen mit den Reiseveranstaltern zu erfüllen, es gibt kaum neue Buchungen. Reservierungen, die es gibt, sind im Wesentlichen solche, die aus dem letzten Jahr umgewidmet wurden. Aber niemand, auch nicht die Hoteliers und Reiseveranstalter, hat eine wirkliche Vorstellung davon, wie viele, wenn überhaupt, tatsächlich zustande kommen werden.

Hotels in Alcudia auf Mallorca eröffnen - aber für wen?

Wie in 2020 wird es der Fall sein, auf die Entwicklungen zu reagieren. Die Gerüchte sind optimistischer als sie waren. Es gibt sogar wieder etwas Hoffnung für Ostern, und die wird in Deutschland ebenso wie im Inland geäußert. Alltours zum Beispiel, das eigene Hotels – Eden Alcudia, Eden Playa – besitzt, äußert sich positiv zu Ostern in Spanien, wobei man den Verdacht hat, dass der Reiseveranstalter eher auf die Kanaren als auf Mallorca schaut.

In der Zwischenzeit ist der Radtourismus wie ausgelöscht. Für alle, die über die Radfahrer schimpfen, sei daran erinnert, dass sie dazu beigetragen haben, die Auslastung zwischen März und Mai auf fast 80% zu steigern.

Für den Sommer hat Zierer einen weiteren Faktor zu der bereits langen Liste von Unsicherheiten hinzugefügt, und zwar, dass der Familienurlaub von Vorschlägen für Sommerschulen betroffen sein könnte, um die verlorene Unterrichtszeit zu kompensieren.