Hubschrauber werfen in Australien Gemüse ab, um die Tiere zu füttern

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten

Die Feuerwehren nutzen den Temperatursturz im Südosten Australiens, um die mehr als 100 Feuer, die in der Gegend brennen, unter Kontrolle zu bringen. Nach einer komplizierten Woche mit großer Hitze und starken Winden, die die Löscharbeiten erschwert haben, haben sich die klimatischen Bedingungen verbessert.

Da die Flammen das Gebiet verwüsten, bleiben die Tiere des betroffenen Gebietes ohne Ressourcen, um sich zu ernähren. In dieser Woche ist die Zahl der Tiere, die durch die Brände gestorben sind, auf rund eine Milliarde angestiegen.


Aus diesem Grund hat die Regierung von Nova Gal-les del Sud beschlossen, mit Hilfe von Hubschraubern Tausende von Kilogramm Gemüse zu liefern.

In den ländlicheren Gebieten haben sich die Bürger auch organisiert, um kleine Stationen mit Futter und Wasser für die Tiere zu schaffen.

Es gibt jetzt mindestens 28 Todesopfer

Dieser Bericht hat einen neuen Todesfall durch den Brand bestätigt. Es handelt von einem Feuerwehrmann aus Victòria, der sein Leben verliert, als er in einem Baum in der Gegend von Omeo gefangen wird. Die Zahl der Todesopfer liegt bei mindestens 28, wobei der größte Teil davon im Bundesstaat Nova Gal-les del Sud zu beklagen ist.

Mehr als 3.000 Feuerwehrleute und eine Flotte von Flugzeugen sind immer noch am Boden und versuchen, die fünfhundert noch unkontrollierten Robben einzudämmen.

Tribut an die Bomber und Freiwilligen

Das Opernhaus von Sydney hat den Tausenden von Bombern und in einigen Fällen Freiwilligen, die ihr Leben auf’s Spiel setzen, seine Ehre erwiesen. Das emblematischste Gebäude der Stadt wurde beleuchtet, um alle Menschen zu unterstützen, die von den Bränden betroffen sind.