Iberia Express verdoppelt sein Angebot für die Balearen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Iberia Express wird seine Frequenzen mit den Balearen und den Kanarischen Inseln in der ersten Augusthälfte verdoppeln, was bedeutet, dass mehr als 383.000 Sitze zur Verfügung stehen werden.

Teneriffa Norte und Gran Canaria werden in den ersten beiden Augusthälfte 37 bzw. 35 wöchentliche Frequenzen haben, darunter eine Reihe von Flügen, die von Iberia durchgeführt werden, was einen Durchschnitt von fünf bis sechs täglichen Flügen bedeutet.

AEinblendung

Lanzarote mit bis zu 20 wöchentlichen Flügen und Fuerteventura mit 19 Flügen wird ebenfalls eine Erhöhung der angebotenen Kapazität erfahren, so dass bis zu drei tägliche Verbindungen mit Madrid möglich sind.

Auf den Balearen wird Palma in den ersten beiden Augusthälfte 44, Menorca 24 und Ibiza 22 wöchentliche Flüge anbieten, so dass diese Destinationen mehr von der Fluggesellschaft angeflogen werden, die an den Wochenenden fast die gleichen Frequenzen wie im vergangenen Jahr anbieten wird.

Tatsächlich verzeichnen Ibiza und Menorca mit bis zu vier Flügen pro Tag in diesem Monat die höchste Anzahl von Flügen, die von der Fluggesellschaft “in der Geschichte” angeboten werden.

Insgesamt werden zwischen Juli und August fast 625.000 Sitzplätze für Passagiere zur Verfügung gestellt, um die Mobilität in der Sommersaison zu erleichtern, die Erholung des Tourismus zu fördern und die Verbindung zu beiden Inselgruppen so weit wie möglich schrittweise wieder herzustellen.

Das Hauptziel von Iberia Express ist die Sicherheit von Passagieren und Besatzung. Aus diesem Grund wurden alle Empfehlungen der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) sowie die Verpflichtung zur Einhaltung des Leitfadens, der von eben dieser Agentur und dem Zentrum für Seuchenbekämpfung und -verhütung erstellt wurde, um ein sicheres Flugerlebnis zu gewährleisten, umgesetzt.

Unter anderem bietet die Fluggesellschaft ihren Kunden die Möglichkeit, ihr Handgepäck kostenlos aufzugeben, und hat neue Ein- und Aussteigeverfahren eingeführt, um neben dem Angebot von Desinfektionstüchern auch die soziale Distanzierung zu fördern. Es bietet auch Flexibilität bei Sitzplatzreservierungen und Tarifen sowie freie Terminänderungen bis zum 31. August.