Illegale Marihuana-Plantage in Porto Cristo ausgehoben

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Im Haus des in Porto Cristo verhafteten Paares wurden 25 Kilo Marihuana beschlagnahmt. Die Verhafteten, ein Mann und eine Frau, beide spanischer Nationalität, führten illegale Arbeiten durch, um ihren illegale Plantage zu verstecken.

Die große Plantage, die von der Policía Nacional de Manacor ausgehoben wurde, umfasste 20 Quadratmeter und war drei Meter hoch.

AEinblendung

Im Zuge einer Operation, die letzten Dienstag (06.08.2019) durchgeführt wurde, durchsuchten Beamte das Haus und fanden die Plantage vor. Das Marihuana beschlagnahmt und wog etwa 25 Kilo.

Die “operación Libélula” führte zur Verhaftung des Paares. Die Policía Nacional hatte in den letzten Monaten einen Anstieg des Marihuanakonsums im Zentrum von Porto Cristo festgestellt.

Die Agenten entdeckten nach einer Reihe von Untersuchungen, dass das Haus des Paares ein sehr aktiver Verkaufspunkt für Drogen war. Bei der Durchsuchung des Grundstücks stellten sie fest, dass die beiden Verhafteten hohe Mauern mit Marés-Blöcken errichtet hatten, um die große Plantage zu verstecken. Die Operation wurde noch nicht abgeschlossen und die nationale Polizei schließt neue Verhaftungen nicht aus.