Imaginarium hat seine Filiale auf Mallorca geschlossen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Imaginarium-Spielwarenladen im Einkaufszentrum Alcampo, der einzige, den das Unternehmen auf Mallorca hatte, hat bereits endgültig geschlossen und wird wahrscheinlich nicht wieder öffnen. Das Spielzeugunternehmen mit Sitz in Zaragoza bestätigte am Dienstag (16.02.2021) gegenüber den Arbeitnehmervertretern, dass es nur zwei Filialen, eine in Málaga und eine in Zaragoza, offen halten und 119 seiner 144 Mitarbeiter entlassen wird. Das Unternehmen wird 41 Filialen in ganz Spanien schließen.

AEinblendung

Das Unternehmen richtete sein erstes Geschäft in Palma in der calle Unió ein, das vor Jahren zum Leidwesen der Kleinsten geschlossen wurde. Jetzt können seine Spielzeuge nur noch über den Online-Verkauf erworben werden.

Die Gewerkschaften bestehen auf der Notwendigkeit, dass das Unternehmen die Situation des Konkursverfahrens, die Refinanzierungsvereinbarung, den Rentabilitätsplan, der die Kontinuität der Tätigkeit ermöglicht, die Zahlung der Löhne für den Monat Februar und das Datum der Durchführung von Entlassungen klar darlegt.

Die Generalsekretärin der Föderation der Dienstleistungen CCOO-Aragon, Marta Laiglesia, sagte, dass der vom Unternehmen vorgelegte Rentabilitätsplan keine Geschäftskontinuität garantiert. Sie wies darauf hin, dass es der Spielzeugfirma an Liquidität fehle, um den Zahlungen nachzukommen.

Montag war der letzte Tag, an dem die meisten Filialen geöffnet wurden, und obwohl das Unternehmen zunächst sagte, dass einige bis zum Ende des Monats bleiben würden, bezweifelte der CCOO, dass dies so sein wird. Montag war der erste Tag, an dem die seit dem 13. Januar geschlossenen Einkaufszentren wieder geöffnet wurden, aber Imaginarium ließ den Rollladen für immer herunter.