Immer häufiger werden Kuhkadaver an die Küste von Mallorca angeschwemmt

Lesedauer des Artikels: < 1 Minute -

Immer wieder werden seit Jahren schon Kühe an die Strände von Mallorca angespült. Aktuell häufen sich die Fälle: Immer mehr Kadaver werden an die Küste angeschwemmt.

Experten stehen vor einem Rätsel: Zu Beginn ging man noch davon aus, dass die Tiere schlicht und einfach ertrunken sind. Doch aufgrund der vermehrt auftretenden Fälle scheint diese Antwort nicht die richtige zu sein.

Nun äußert das Umweltministerium die Vermutung, dass die Kühe wohl absichtlich ins Wasser geworfen wurden. Landwirtschaftsminister Mateu Ginard nimmt an, dass man sie von Viehtransportschiffen ins Meer stieß – um Kosten zu sparen.

Es soll sich um Tiere aus Menorca handeln, wo die Kühe üblicherweise in einem Krematorium verbrannt werden. In Mallorca gebe es zwar keine Entsorgungsmöglichkeit, jedoch übernehme die Versicherung die anfallenden Kosten einer Verschiffung. Außerdem könne man die Tiere unter bestimmten Bedingungen sogar auf dem eigenen Grundstück vergraben.

Foto: Diario de Mallorca